Ferrero-Waldner reagiert auf Erklärung des US-State Department zu Haider-Aussagen

(Wien-OTS) Außenministerin Benita Ferrero-Waldner reagierte heute auf die Erklärung des US- State Department bezüglich der jüngsten Äußerungen von Landeshauptmann Jörg Haider gegen den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde, Ariel Muzicant mit folgenden Worten:

"Die Aussendung des State Department entspricht inhaltlich den Reaktionen, die führende Politiker Österreichs in den letzten Tagen bezüglich der Aussagen von Landeshauptmann Jörg Haider gemacht haben. Auch ich würde es lieber sehen, wenn der Diskurs
auf einem höheren Niveau stattfinden würde".

"Ich habe mich im letzten Jahr mit aller Kraft dafür
eingesetzt, daß Österreich im Ausland anerkannt und geachtet wird und unser Bild im Ausland keinen Schaden nimmt. Wir sollten alle besonders sensibel gegenüber Aussagen sein, die ausländerfeindlich oder antisemitisch interpretiert werden könnten und sollten im politischen Diskurs keine Wortspiele mit Namen, nicht einmal das angedeutete Spiel mit Emotionen, was Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit betrifft, machen".

"In der Politik ist die Sprache das sensibelste Gut, man sollte
mit ihm behutsam und vorsichtig umgehen. Wer Verantwortung für unser Land trägt, sollte als Patriot auch so verantwortungsvoll
mit der Sprache umgehen, daß keine Interpretationen möglich sind."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Dr. Günther
Tel.: 01 53 115 - 3379

Aussenministerium

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA/MAA