Rieder und Pittermann: Biotech-Standort Wien immer bedeutender

SPERRFRIST 15.30 UHR Grundsteinlegung Biotech-Labor für 120 Millionen bei Baxter: globales Kompetenzzentrum in Wien

Wien, (OTS) Als erfreuliche Aufwertung des immer bedeutender werdenden Bio-Tech-Standorts Wien werteten Finanzstadtrat Dr. Sepp Rieder und Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann die Entscheidung der Baxter AG, in Wien ein neues Bio-Tech-Labor zu errichten. "Es ist ein gutes Zeugnis für den Wirtschaftsstandort, dass ein global player wie Baxter Wien als geeigneten Platz für Zukunftsinvestitionen betrachtet", so die beiden Stadtpolitiker. Baxter investiert rund 120 Millionen Schilling in die Errichtung dieses Biotechnologie-Labors, in dem rund 20 neue hoch qualifizierte MitarbeiterInnen tätig sein werden. Mit dem Bau der neuen Anlage wird ab sofort begonnen, die Inbetriebnahme ist für März 2002 vorgesehen.****

In dem Labor werden für den gesamten weltweiten Konzern innovative Sicherheitstechnologien für die Herstellung von biologischen und biotechnologischen Arzneimitteln entwickelt und validiert. Die neue Biotech-Einheit in Wien agiert damit als globales Kompetenzzentrum für den Baxter-Konzern, der in Zukunft verstärkt auf den Biotech-Bereich setzen will.

An der Grundsteinlegung nahmen unter anderem auch der Bezirksvorsteher des 22. Bezirks, Franz Karl Effenberg, Gordon Busenbark, Vorstand der Baxter AG, sowie der Projektleiter, Dr. Thomas Kreil, teil.

Immer mehr Zukunftsjobs am Wirtschaftsstandort Wien

"Neue Technologien, wie Biotechnologie, bilden die Basis für hoch qualifizierte Zukunftsjobs", so Rieder. "Wir wollen gerade auch im Lichte der geplanten EU-Ost-Erweiterung Wien als Kompetenzzentrum positionieren und unterstützen verstärkt Projekte in zukunftsorientierten Bereichen." Rieder weiter: "Allein seit 1997 wurden in Wien fast zwanzig neue Firmen im Biotech-Bereich gegründet oder haben sich hier angesiedelt. Im Jahr 2000 hat die Stadt Wien solche Unternehmen mit 50 Millionen Schilling gefördert."

Als ein Zeichen dieses positiven Klimas wertete Rieder auch die Beteiligung der Baxter AG an dem Businessplanwettbewerb "BOB - Best of Biotech". Baxter unterstützt als größter privater Sponsor mit 500.000 Schilling diesen Wettbewerb im Bereich Life Sciences. Ziel der Initiative ist es unter anderem, Anreize für Vermarktungsideen innovativer Forschung zu schaffen, "Start ups" im Bereich Life Science zu erleichtern und für ein positives Klima gegenüber der Biotechnologie in der Öffentlichkeit zu sorgen.

Österreich ist einer der wichtigsten Baxter-Standorte weltweit

Seit Baxter 1997 die Immuno-AG übernommen hat, ist Österreich der größte europäische Standort und einer der wichtigsten Standorte weltweit. Bei Baxter arbeiten in Österreich rund 2.500 MitarbeiterInnen, die im Jahr 2000 einen Umsatz von 6,4 Mrd. Schilling erwirtschafteten. Weltweit sind bei Baxter rund 40.000 MitarbeiterInnen in mehr als 200 Betriebsstätten und über 100 Ländern tätig. (Schluss) mmr/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martin Ritzmaier
Tel.: 4000/81 855
e-mail: martin.ritzmaier@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK