Harring für Verankerung von "Seniorenrechten" in der Verfassung

Wien, 2001-03-08 (fpd) - Erfreut über das Ergebnis der heutigen Sitzung des Bundesseniorenbeirates im Sozialministerium zeigte sich der freiheitliche Seniorenobmann Dr. Peter Harring. "Die Verankerung des Diskriminierungsverbotes aufgrund des Alters als Grundrecht in der Bundesverfassung wurde von allen Beteiligten als Vordringlich erkannt". ****

"Aufgrund eines einstimmigen Beschlusses im Seniorenbeirat wurde der zuständige Bundesminister Mag. Herbert Haupt ersucht, die nötigen rechtlichen Voraussetzungen für die Umsetzung dieser Forderung zu schaffen. Auch das Grundrecht auf Alterssicherung wurde als wichtige Voraussetzung für ein "Altern in Sicherheit und Würde" diskutiert", so Harring.

Insgesamt zeigte sich Harring trotz aller Kritik mit den für Senioren erreichten Rahmenbedingungen nicht unzufrieden. Schwerpunkte der nächsten Monate seien die Pensionsanpassung, die Vermeidung von Härtefällen bei der Unfallversicherung und die Besserstellung der Frauen in Pensionsfragen. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC