Bures kritisiert: 5,3 Millionen Ambulanzpatienten für Schüssel offenbar nur "technische Details"

"Peinlicher Umfaller": Görg und ÖVP-Landesräte vom Bundeskanzler auf Parteilinie gebracht

Wien (SK) "5,3 Millionen Ambulanzpatienten pro Jahr sind für Schüssel offenbar nicht mehr als 'technische Details'. Diese Menschen sind dem Bundeskanzler somit offensichtlich völlig egal", kritisierte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures in Reaktion auf Aussagen von Bundeskanzler Schüssel zu den Ambulanzgebühren am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin warf Schüssel "Überheblichkeit und Zynismus" vor, weil es für ihn offenbar wichtigere Fragen gebe als die Betroffenheit kranker Menschen durch die sozial ungerechten Ambulanzgebühren. "Das Beflegeln von Journalisten, die kritische Fragen stellen, ist Schüssel offenbar wichtiger", fügte Bures hinzu. ****

Bures forderte erneut eine sofortige Rücknahme der Ambulanzgebühren, da diese finanziell überhaupt nichts bringen würden. Finanzieller Aufwand und Ergebnis der Gebühreneinhebung würden in keinerlei Relation stehen, die negativen Aspekte überwiegen. Einziges Ziel der Regierung sei es, "die Patienten aus den Ambulanzen zu vertreiben". "Die Regierung arbeitet ohne Rücksicht auf Verluste weiter: Zuerst etwas überhastet und unüberlegt beschließen, und dann dilettantisch umsetzen", kritisierte Bures.

"Der Wiener ÖVP-Vorsitzende Görg ist nun offenbar von Schüssel auf Parteilinie gebracht worden", kommentierte Bures Görgs "peinlichen Umfaller" betreffend der Ambulanzgebühren. Bis vor kurzem habe Görg noch gemeint, Ambulanzgebühren seien "totaler Schwachsinn", heute habe dieser gemeint, "den Selbstbehalt habe ich nie in Frage gestellt". Das Gleiche gelte auch für die vier ÖVP-Gesundheitslandesräte, die noch Anfang März in einem Schreiben an den Sozialminister zu den Ambulanzgebühren gemeint haben, sie "lehnen diese Form des Behandlungsbeitrages Ambulanz als für die Patienten ungerecht, für die Mitarbeiter belastend und unpraktikabel und für die Finanzierung uneffektiv und unzureichend ab", erinnerte Bures. (Schluss) hm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK