Kollross: Auch Niederösterreich soll dem burgenländischen Beispiel folgen.

Keine Studiengebühren für FachhochschülerInnen in NÖ!

Der Verbandsvorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich und Landesvorsitzende der Sozialistischen Jugend NÖ, Andreas Kollross, begrüßt die Ankündigung der burgenländischen Landesregierung keine Studiengebühren für die Fachhochschulen einzuführen.

Auch die niederösterreichische Landespolitik hat somit die Möglichkeit, die Einführung der unsozialen und bildungsfeindlichen Studiengebühren - zumindest für die FachhochschülerInnen - zu verhindern.

"Es wird sich zeigen, ob die Damen und Herren der VP NÖ die Interessen von hunderten jungen Menschen über die ihrer Parteifreunde in der Bundesregierung stellen," so Kollross wörtlich.

Die Sozialistische Jugend Niederösterreich zeigt sich optimistisch, dass die Einführung von Studiengebühren für FachhochschülerInnen in der SPÖ NÖ mit Sicherheit keine Unterstützung findet. Der anstehende Landesparteitag wird seitens der SJ NÖ auf alle Fälle dazu genutzt, einen diesbezüglichen Antrag einzubringen.

Abschließend bekräftigt Kollross die Kritik der Sozialistischen Jugend an der Einführung von Studiengebühren. "Diese Maßnahme ist nicht nur eine billige Geldbeschaffungsaktion, sondern hat vor allem auch zum Ziel, die Universitäten zu "geschützten Reservaten" für Jugendliche aus reichen Familien umzugestalten".

Rückfragehinweis: SJ NÖ 02742/2255/222

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255

SJ-NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN