Muzik: Nebenbahnen - Land Niederösterreich darf die ÖBB nicht aus dem Nahverkehrsvertrag entlassen

Nur bei Weiterbetrieb aller Bahnstrecken darf es zu anderen Betriebsstrukturen kommen

St. Pölten, (SPI) - "Die Weinviertler Regionalbahn von Retz nach Drosendorf kann gerettet und weitergeführt werden. Die ÖBB wollen den Betrieb zwar mit Sommerfahrplan 2001 einstellen, jedoch kann dies nicht ohne Zustimmung des Landes Niederösterreich erfolgen. Denn die ÖBB haben mit dem Land einen aufrechten Nahverkehrsvertrag geschlossen, in dem sich die ÖBB verpflichtet haben, gegen Zahlung von wertgesicherten 120 Millionen Schilling jährlich den Betrieb auf den NÖ Nebenbahnen abzuwickeln. Für die NÖ Sozialdemokraten ist dieser aufrechte Nahverkehrsvertrag eine starke Verhandlungsposition. Die ÖBB darf jedenfalls nicht still und leise aus dem Nahverkehrsvertrag entlassen werden", so der Weinviertler LAbg. und SP-Verkehrssprecher Hans Muzik.****

Ein Ersatz des Bahnverkehrs durch Busse wäre nicht billiger, sondern ganz im Gegenteil sogar teurer. Dies bestätigen mittlerweile einige Untersuchungen von Fachleuten. Können die ÖBB den Betrieb der Nebenbahnen nicht allein bewerkstelligen, so sieht ein Konzept der NÖ Sozialdemokraten die Schaffung einer NÖ Regionalbahngesellschaft mit Beteiligung des Landes, der ÖBB und eines österreichischen Bahnunternehmens vor, welches bereits Interesse an der Fortführung des Betriebes bekundet hat. Die Graz-Köflacher-Eisenbahn ist interessiert, die NÖ Regionalbahnen weiterzuführen. Sie wäre dann der Betreiber der - derzeit von der Einstellung bedrohten - Strecken. Die Infrastruktur wie die Schienen, die Signale und andere Sicherungsmaßnahmen würden gegen Bezahlung eines Benützungsentgeltes auch weiterhin vom Bund bzw. von den ÖBB zur Verfügung gestellt werden. "Die Bevölkerung, Gemeindevertreter und regionale Mandatare von SPÖ und ÖVP zeigten sich erst vor kurzem bei einer lokalen Veranstaltung zur Rettung der Bahn Retz - Drosendorf vom Rettungskonzept sehr angetan und forderten alle gemeinsam Bemühungen zur Umsetzung ein", so Muzik.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI