NHC Communications Inc. gibt Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2001 bekannt / Teil 1 von 5

Montreal (ots-PRNewswire) - NHC Communications Inc. (TSE: NHC),
ein führender Anbieter von Carrier-Class-Testzugriff- und Einsatzlösungen für die auf Kupfer basierenden Telekommunikations-und Internet-Zugangs-Märkte, gibt die Ergebnisse für das zum 2. Februar 2001 endende zweite Quartal beziehungsweise Halbjahr bekannt.

Quartalsüberblick:
- Historischer Vertrag mit BellSouth Telecommunications Inc. für die Bereitstellung von ControlPoint(TM)-Einheiten für deren zentrale Büros;

- Delhum Technology & Service Corp. (DTSC) in Taiwan unterzeichnete eine Vertriebsvereinbarung für den Verkauf von NHCs ControlPoint(TM)-Lösungen an seinen großen Kundenstamm unter den Serviceprovidern und ILECs, zusammen mit einem Erstauftrag und einer ersten Lieferung;

- Partnerschaft mit Orckit Communications, in der Orckit NHCs ControlPoint(TM)-Lösungen zusammen mit den eigenen inTENcity(TM)-Produkten vermarkten wird; und

- Interoperabilitätsvertrag mit Harris Corporation für eine komplette Interoperabilitätslösung zur Bereitstellung von DSL.

Zweites Quartal des Finanzjahres 2001

Entsprechend der im Dezember 2000 bekannt gegebenen Informationen über den Auftragsstand beliefen sich die Umsatzerlöse für das Quartal auf 1,44 Millionen $, ein Anstieg von 18% gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres. (Alle Angaben in kanadischen Dollar.) Der Umsatzerlös reflektiert keine Aktivitäten von den hauptsächlich von dem Unternehmen adressierten Kunden, den Incumbent Local Exchange Carriers (ILECs). In diesem Quartal wurde der Umsatzerlös auch durch die anhaltende Schwäche der kleinen bis mittelgroßen Teilnehmer des Competitive Local Exchange Carrier (CLEC)-Marktes beeinträchtigt.

"Unsere ursprüngliche Strategie war es, in kurzen Verkaufszyklen an die CLECs zu verkaufen und währenddessen das ILEC-Geschäft zu entwickeln, das für NHC ein viel größeres Marktpotential bietet", sagt Sylvain Abitbol, President und CEO von NHC. "Der Druck rechtlicher Bestimmungen in den USA fördert jetzt den Bedarf der ILECs an unserem Produkt. Unser Vertrag mit BellSouth, einem der vier großen ILECs in den USA, bestätigt unsere führende Position auf diesem Markt."

NHC arbeitet derzeit eng mit BellSouth zusammen, um die erforderlichen Methoden, Verfahren und sonstigen diesbezüglichen Prozesse für die Umsetzung ihrer Technologie zu entwickeln und anzupassen. Aufträge und erste Lieferungen sollen im dritten Quartal einsetzen.

"Außerdem befinden wir uns in verschieden weit gediehenen Diskussionen mit anderen ILECs in ganz Nordamerika und Europa", fährt Abitbol fort. "Einige dieser ILECs sind an zusätzlichen Anwendungen für DSL interessiert, einschließlich dem Sprachleitungs-Management in unbesetzten Zentralbüros, das mit einer NHC-Technologieplattform arbeitet. Die ILECs haben weltweit Pläne angekündigt, nach denen mehrere Milliarden Dollar für Investitionen in den DSL-Einsatz ausgegeben werden sollen."

Für das zweite Quartal meldet das Unternehmen einen Betriebsverlust aus den laufenden Geschäftstätigkeiten in Höhe von 3,63 Millionen $ gegenüber 1,38 Millionen $ im gleichen Quartal des Geschäftsjahres 2000. Dieser Verlust ist hauptsächlich auf einen Anstieg der Gesamtbetriebsausgaben auf 2,64 Millionen $ zurückzuführen, der eine Erhöhung der personalbezogenen Ausgaben reflektiert, einschließlich dem der BellSouth Telekommunikation Inc. angebotenen Support. Der Reinverlust betrug 3,75 Millionen $ beziehungsweise 0,22 $ pro Aktie gegenüber einem Reinverlust in Höhe von 2,46 Millionen $ oder 0,19 $ pro Aktie im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2000. Für das Halbjahr, das am 2. Februar 2001 endete, meldet das Unternehmen einen Umsatzerlös in Höhe von 4,60 Millionen $ gegenüber $2,77 Millionen $ im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Es meldet einen Verlust aus laufender Geschäftstätigkeit in Höhe von 4,94 Millionen $ gegenüber einem Betriebsverlust aus der laufenden Geschäftstätigkeit in Höhe von 2,47 Millionen $ vor einem Jahr. Der Reinverlust betrug 4,84 Millionen $ oder 28 Cents pro Aktie gegenüber 3,60 Millionen $ oder 28 Cents pro Aktie in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2000. Am 2. Februar 2001 waren 17,6 Millionen Aktien im Umlauf, ein Jahr zuvor waren es noch 13,7 Millionen.

NHC beabsichtigte ursprünglich, die Entwicklung des Geschäftes aus Verkäufen an kleinere CLECs zu finanzieren und seine ControlPoint(TM)-Lösungen an einen CLEC zu liefern, mit dem NHC im Januar 2000 einen Liefervertrag abgeschlossen hatte. Dieser CLEC hat auf Grund interner Schwierigkeiten beschlossen, seine Entwicklungsstrategie bezüglich des Einsatzes von NHCs ControlPoint(TM)-Lösungen zu stoppen. Unter diesem Vertrag sind keine weiteren Aufträge zu erwarten. Der derzeit ausstehende Betrag für die bisher unter dem Vertrag vom Januar 2000 gelieferten ControlPoint(TM)-Einheiten beläuft sich auf 3,9 Millionen $, von denen 2,7 Millionen $ durch Versicherungen abgedeckt sind. Eine eventuelle Abschreibung auf einen Teil dieser Restforderung würde gegen transitorische Passiva aufgerechnet werden und hätte keine nachteiligen Auswirkungen auf zukünftige Ergebnisse. (Siehe nachstehende Ausführungen zur "Änderung der Bilanzierungspolitik".)

Während des zweiten Quartals erzielte NHC keinen Umsatzerlös aus seinem früher angekündigten Vertrag mit der Last Mile Media Corporation, der am 9. November 2000 abgeschlossen wurde. Last Mile Media hat eine neue Entwicklungsstrategie angenommen und überarbeitet derzeit seinen Einsatzplan für NHCs ControlPoint(TM)-Lösungen.

Neue Partnerschaften, Vertriebsvereinbarungen und Verträge

- Am 15. Februar 2001 unterzeichneten NHC und Harris Corporation (NYSE: HRS) eine Vereinbarung, welche die Interoperabilität ihrer Produkte zur Bereitstellung von DSL-Serviceleistungen garantiert. Nach dieser Vereinbarung werden NHC und Harris komplette End-to-End-Lösungen an Local Exchange Carriers anbieten, die Kupferverzweigungs (Cross Connect)-Dienstleistungen benötigen.

- Am 24. Januar 2001 unterzeichnete NHC einen Vertrag mit BellSouth. Dieser Vertrag ist der größte in der Geschichte von NHC und unterstreicht die Fähigkeit des Unternehmens, den Anforderungen eines wachsenden ILEC-Marktes gerecht zu werden. Die Bedingungen des Vertrags ermöglichen es BellSouth, durch den Kauf des ControlPoint 5400(TM) die Operationen der zentralen Büros zu rationalisieren und den Kundendienst zu verbessern.

- Eine frühere, am 13. November 2000 mit Delhum Technology & Service Corp. (DTSC) unterzeichnete Vereinbarung über den Vertrieb und den Verkauf von ControlPoint(TM) gewährt NHC Zugang zum ILEC-Markt in Taiwan. Der ILEC-Markt Taiwans ist für die Bereitstellung von Breitband-Serviceleistungen der Digital Subscriber Line (DSL) verantwortlich, und es wird erwartet, dass dieser bis zum Q4 2001 auf 1,2 Millionen Teilnehmer anwächst. Ein erster Auftrag und eine erste Lieferung ist bereits eingegangen beziehungsweise erfolgt.

- Im Oktober 2000 unterzeichnete NHC auch eine Vereinbarung mit Orckit Communications Inc., um ControlPoint(TM) zusammen mit Orckits inTENcity(TM) zu vermarkten. Erfolgreiche Interoperabilitätstests mit diesen Produkten führten zu einer kompletten Lösung für lokale Netzbetreiber (ILECs, CLECs und BLECs), welche es diesen ermöglicht, den Kunden schnelle, sichere und kostenwirksame DSLs zur Verfügung zu stellen.

Teil 2 folgt

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE