Wiener Festwochen mit "Die Möwe" beim Berliner Theatertreffen 2001

Schauspieldirektor Luc Bondy mit zwei Inszenierungen eingeladen

Wien (OTS) - Die Wiener Festwochen freuen sich, dass mit
Tschechows "Die Möwe" in der Interpretation von Luc Bondy eine Inszenierung der Wiener Festwochen 2000 zum Berliner Theatertreffen 2001 eingeladen wurde. "Die Möwe", eine Gemeinschaftsproduktion von Wiener Festwochen und Burgtheater, hatte am 14. Mai 2000 im Akademietheater Premiere.

Von Luc Bondy, dem Schauspieldirektor und designierten Intendanten der Wiener Festwochen, wurde auch seine Inszenierung der Uraufführung von Yasmina Rezas "Drei Mal Leben" zum Theatertreffen eingeladen.

Das 38. Theatertreffen Berlin 2001 findet vom 1. - 24. Mai statt. Aus deutschsprachigen Theateraufführungen in Österreich, Deutschland und der Schweiz wählte die Jury des Theatertreffens zehn Schauspielinszenierungen aus und schlug sie zur Einladung nach Berlin vor. Es ehrt die Wiener Festwochen besonders, dass sie nach 1999 und 2000 auch 2001 wieder mit einer Aufführung eingeladen worden sind.

Im Jahr 1999 waren die Wiener Festwochen mit Horvaths "Figaro lässt sich scheiden" (Regie Luc Bondy, Gemeinschaftsproduktion mit Theater in der Josefstadt) und Sarah Kanes "Gesäubert" (Regie: Peter Zadek, Gemeinschaftsproduktion mit Hamburger Kammerspiele) eingeladen, 2000 mit Peter Zadeks "Hamlet"-Inszenierung (internationale Festwochen- Koproduktion, konnte aus dispositionellen Gründen im Rahmen des Theatertreffens nicht gezeigt werden) sowie Frank Castorfs "Dämonen"- Interpretation (Gemeinschaftsproduktion mit Volksbühne am Rosa- Luxemburg-Platz, Berlin).

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Festwochen
Pressebüro
Tel.: (01) 589 22 / -330, -335, -336
Fax: (01) 589 22 / 49
email: pressebuero@festwochen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WFW/OTS