16 Jugendliche sind bereits für die Berufs-WM in Seoul qualifiziert

Kampf um Ticket noch in fünf Berufen bis Ende April

Wien (PWK115) - 16 Jugendliche haben ihr Ticket für die 36. Berufsweltmeisterschaft vom 12.9. bis 19.9. 2001 in Seoul, Korea, bereits fix in der Tasche. Fest stehen die Teilnehmer für die Berufe Maschinenschlosser, Werkzeugmacher, Mechatroniker, Technisches Zeichnen CAD, Sanitärinstallateur, Möbeltischler, Bautischler, Landschaftsgärtner, Florist, Maler, Konditor, CNC-Dreher und -Fräser sowie Friseur. Für weitere fünf Berufe stehen die Vorauswahlen noch vor der Tür. Bis jetzt sind die Bundesländer Oberösterreich, Niederösterreich, Steiermark, Tirol und Vorarlberg mit dabei.

Oberösterreich und Vorarlberg sind bis jetzt mit fünf Teilnehmern am stärksten vertreten. Im Team-Beruf Mechatroniker, der zum ersten Mal von Österreich aus beschickt wird, haben sich Jürgen Tauschek und Christian Tober von der Voest Alpine Stahl GmbH in Linz qualifiziert. Der Sanitärinstallateur Johann Auer von der Firma Gahleitner in Kopfing kommt ebenfalls aus Oberösterreich. Im Team-Beruf der Landschaftsgärtner haben Hans Peter Reinthaller und Harald Schütz von der Firma Zauner & Leopold in St. Martin den ersten Platz bei den österreichischen Vorauswahlen gewonnen.

Der Maschinenschlosser Armin Falk von den Vorarlberger Illwerken, der Werkzeugmacher Martin Maccani von der Firma Julius Blum in Höchst und der Maler Reinhard Grabher von der Firma Micheluzzi in Hard werden in Korea das Bundesland Vorarlberg vertreten. Letzte Woche haben sich zwei weitere Teilnehmer von der Firma Julius Blum qualifiziert, der CNC-Fräser Michael Blum und der CNC-Dreher Gernot Glatzle.

Aus Tirol kommen Hansjörg Ragg, der die Vorentscheidung im Beruf Technisches Zeichnen CAD gewonnen hat und bei Westcam Datentechnik in Innsbruck arbeitet, der Möbeltischler Heinz Winkler von der Tischlerei Gerhard Kienpointner in Waidring sowie die Friseurin Eva Maurer vom Salon Beauty Hair in Alpenbad/Leutasch. Als zweites Mädchen hat sich Eveline Wild, Konditorin bei Gotthart Valier in Innsbruck qualifiziert.

Der Bautischler Andreas Riedler von Bene Büromöbel in Waidhofen/Ybbs wird Niederösterreich repräsentieren und Andreas Stern, Florist in der Blumenboutique Helga Zirngast in Feldbach, ist bis jetzt der einzige Steirer.

Wettkampfstimmung in Österreich ist der beste Härtetest für Korea. Besonders interessante Berufe stehen noch an. Das WIFI St. Pölten ist vom 20. bis 22.2. der Austragungsort für die Vorauswahlen in den Berufen Informationstechnologie und Betriebselektriker mit insgesamt 22 Kandidaten.

Bei der Vorauswahl der KFZ-Mechaniker vom 2. bis 4.2. in Graz meisterte Harald Rojky aus Niederösterreich als Bester die erste Hürde. Auch Martin Waxenegger aus Niederösterreich und Gerhard Winkler aus der Steiermark schnitten bei diesem Bewerb hervorragend ab. Um sich jedoch endgültig für die weite Reise nach Korea zu qualifizieren, müssen sich die drei Kandidaten noch bei einem Vierländer-Cup in der Schweiz gegen Teilnehmer aus Deutschland, Südtirol und der Schweiz behaupten. Der beste Österreicher wird dann das Ticket nach Seoul in Empfang nehmen.

Den Abschluss bilden die Köche und Restaurantfachleute vom 18. bis 21.4. in Bad Gleichenberg. Bei diesen beliebten Berufen treten insgesamt 25 Jugendliche an.
Fotos von den Fixstartern können bei der Presseabteilung der Wirtschaftskammer Österreich angefordert werden (Tel. 01/50105/4464, E-Mail: presse@wko.at). (pt)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4464
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wkoe.wk.or.at
http://www.wko.at/PresseWirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK