SPÖ-Bauern fordern Aufstockung der Fördermittel für Bio-Bauern um 50 Prozent

SPÖ-Astner: Khol verbreitet wider besseren Wissens Unwahrheiten

Wien (SK) Eine Aufstockung der Fördermittel für Bio-Bauern um 50 Prozent im Jahr 2001, fordert der Bundessekretär der SPÖ-Bauern, Siegmund Astner, in Reaktion auf Aussagen von ÖVP-Klubobmann Khol, der gegenüber der "Kronen Zeitung" behauptet hat, dass jährlich für Bio-Bauern sieben Milliarden Schilling zur Verfügung stünden. Offensichtlich verbreite Khol "wider besseren Wissens Unwahrheiten", denn die genannte Summe sei in Wirklichkeit die Dotierung des Programms zur Entwicklung des ländlichen Raumes und des österreichischen Programms für umweltgerechte Landwirtschaft. Dies bedeute, dass nur ein Bruchteil der sieben Milliarden Schilling den Bio-Bauern zugute kommt, so Astner am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Fakt sei vielmehr, dass die Regierung alle Anträge der SPÖ zu einer Verbeserung der Beratung von Bio-Bauern abgelehnt habe und das Budget hierfür von 14 Millionen Schilling auf "lächerliche 11 Millionen Schilling empfindlich" gekürzt habe, kritisierte Astner. Es sei daher "zynisch", wenn Khol nun verspreche, die Beratung für Bio-Bauern intensivieren zu wollen. Wenn der VP-Klubobmann meine, dass die österreichischen Bio-Bauern in Europa zum großen Vorbild geworden seien, so müsse dem entgegengehalten werden, "Wenn Landwirtschaftsminister Molterer umsichtiger gehandelt hätte, dann wäre diese österreichische Vorbildwirkung tatsächlich auch noch heute vorhanden. Denn mittlerweile drohen uns Dänemark und Schweden schon den Rang abzulaufen", stellte Astner abschließend fest. (Schluss) hm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK