Temelin - Nationalrat fordert umfassende UVP und Betriebsstopp

4-Parteien-Antrag unterstützt die Resolution des

Wien (fpd) - OÖ Landtages

"Heute Abend wurde von den 4 Parteien ein
Entschließungsantrag eingebracht, der einen Meilenstein in der Sache Temelin bedeutet", erklärte der freiheitliche Umweltsprecher Abg. Ing. Gerhard Fallent.****

In diesem Entschließungsantrag fordern alle 4 Parteien die vollständige und vollinhaltliche Umsetzung der Vereinbarungen von Melk. Dies gilt insbesondere für die Anwendung der UVP-Richtlinie der Europäischen Union und die verbindliche Gewährleistung der Umsetzung der UVP-Ergebnisse.

Im Zuge eines Trilogs sind alle offenen Sicherheitsfragen, insbesondere auch jene, die sich aus den zahlreichen Zwischenfällen ergeben, zu klären. Dabei ist der vollinhaltlichen und vollständigen Umsetzung dieser Vereinbarungen der Vorzug gegenüber terminlichen Zielvorstellungen zu geben.

"Der Kernpunkt dieses Antrags ist jedoch die Forderung des Nationalrates nach einem Betriebsstopp und einer Nachdenkpause bis zur endgültigen Klärung aller offenen Fragen. Dies war uns Freiheitlichen schon immer ein großes Anliegen und unterstützt die vom OÖ Landtag eingebrachte Resolution", betonte Fallent.

"Dieser Antrag soll die Aufforderung an die Tschechische Regierung sein, Vernunft vor Verantwortungslosigkeit zu stellen und somit einen ersten Schritt in die richtige Richtung zu gehen" , so Fallent abschließend.
(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

(0664) 51 67 3 68

Linda Reicher, Parlamentarische Mitarbeiterin

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/FPD