Sechs Jahre derStandard.at

Reichweiten-Rekord und anhaltende Steigerung der Zugriffszahlen zum 6. Geburtstag

Wien (OTS) - Das Produkt, welches aus der ersten deutschsprachigen Tageszeitung im Internet hervorging, geht mit durchaus guten Vorzeichen in sein 7. Jahr. Die Zugriffszahlen steigen permanent und das Medium Internet scheint endgültig erwachsen zu sein. Die neue Jobbörse, neue Content Lösungen im Business to Business Bereich und die multimedialen Inhalte sind Teil dieser Entwicklung.

Die soeben erschienenen Zahlen des AIM (Austrian Internet Monitor) bescheinigen, dass derStandard.at bei einer Reichweite von 14% der Internet Bevölkerung hält. In absoluten haben rund 380.000 verschiedene UserInnen die Site in den letzten 4 Wochen besucht.

Die Fragestellung entstand in Anlehnung an die Mediaanalyse bei Printmedien.

derStandard.at ist somit größer als so manche österreichische Printmedien. Zum Vergleich: die SALZBURGER NACHRICHTEN halten bei 299 000, die TIROLER TAGESZEITUNG bei 352 000, DIE PRESSE bei 359 000, und selbst DER STANDARD hat 370.000 - wohlgemerkt - LeserInnen laut MA 1. Halbjahr 2000. Die Zugriffszahlen im Jänner mit fast 11 Millionen PageImpressions und 4 Millionen Visits bedeuten eine 28 prozentige Steigerung gegenüber dem Vormonat.

"Wir hoffen, dass dieser Trend anhält, der AIM bescheinigt uns jedenfalls am richtigen Weg zu sein: immerhin hat derStandard.at die Anzahl seiner UserInnen seit 1997 mehr als versechsfacht", freut sich Vorstandsmitglied Dr. Georg Zachhuber.

Eine Internet-Erhebung des Gfk-Institutes im November 2000 bescheinigte dem Produkt neben dem quantitativen Erfolg auch einen qualitativen: Die UserInnen von derStandard.at sind durchschnittlich 34 Jahre jung, das Bildungsniveau ist extrem hoch (43% verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium) und das Einkommen ebenfalls überdurchschnittlich hoch (26% verfügen über ein Netto-Einkommen von über ATS 30.000,--). Immerhin 12% der Zugriffe kommen aus dem Ausland, somit dürfte derStandard.at weiter das Medium der Auslandsösterreicher sein.

Diese Vorteile soll auch die Werbewirtschaft besser nutzen können, es wurden umfangreiche Investitionen getätigt um mehrere Vermarkter auf unserer Plattform zu vereinen und somit dem Werbekunden die Wahl bei Beratung, Dienstleistung und Technik zu ermöglichen.

Nach dem erfolgreichen Relaunch der Site im September wurde nun auch den Bereich "Karriere" ausgebaut. Neben den neuesten Entwicklungen und Trends am Arbeitsmarkt haben UserInnen Zugriff auf die weiterentwickelte Jobbörse. Datenbank und Userinterface wurden komplett überarbeitet, sodass Jobsuchende hochwertige Stellenangebote noch effizienter finden und verwalten, sowie ihre Bewerbungsunterlagen online präsentieren können. Unternehmen haben die Möglichkeit, Stellenangebote zu veröffentlichen, in die Profile von Jobsuchenden einzusehen und diese unmittelbar zu kontaktieren.

Aufgrund zahlreicher Anfragen bietet derStandard.at nun auch im Business to Business Bereich maßgeschneiderte Content Lösungen und Produkte mit unterschiedlichen technischen Implementierungsebenen. Erstellung und Verwaltung von Inhalten verschiedenen Ursprungs sowie die Beratung bei der individuellen Präsentation gehören hierbei zum Leistungsumfang.

Auch die Ansprüche an die Datenautobahn steigen stetig:
derStandard.at bewegt sich zunehmend in Richtung Multimedia, die ersten Schritte sind schon getan. Seit Herbst werden alle Plenumssitzungen live aus dem Parlament übertragen und im Dezember ging das "Tagesgespräch" (http://derStandard.at/Tagesgespraech) live, ein neues Format, in dem tagesaktuelle Schwerpunkte mit prominenten Gesprächspartnern in Breitbandqualität geboten werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Alina Wolff
Tel.: 01/531 70/DW 463
e-mail: Alina@Wolff@DerStandard.at
Internet: http://derStandard.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS