Skischul- bzw. Bergführergesetz in der Begutachtung

Einsichtnahme bis 14. März möglich

Bregenz (VLK) - Die Entwürfe des geänderten
Skischulgesetzes und des Bergführergesetzes sind kürzlich zur Begutachtung versandt worden. Bis Mittwoch, 14. März 2001 hat
jeder Landesbürger die Möglichkeit, bei Gemeindeämtern, Bezirkshauptmannschaften oder im Amt der Landesregierung in
die Gesetzestexte Einsicht zu nehmen und Änderungsvorschläge
zu erstatten. ****

Die Änderungen des Skischulgesetzes betreffen im
Wesentlichen das System der allgemeinen Skischulen, die Voraussetzungen für den Dienstleistungsverkehr und die Niederlassung sowie die Stärkung des Vorarlberger Skilehrerverbandes. Künftig soll es nur mehr Skischulen
geben, die berechtigt sind, alle Leistungen im Schilauf
anzubieten. Dementsprechend soll auch die Ausbildung der
Skilehrer vereinheitlicht werden. Zur Anpassung an das
Europarecht soll der Ausflugsverkehr auswärtiger Skischulen
neu geregelt werden. Sowohl bei der Niederlassung als auch im Ausflugsverkehr kann eine Eignungsprüfung verlangt werden.
Der Skilehrerverband soll zusätzliche Aufgaben übernehmen und erhält als gesetzliche berufliche Vertretung bessere Möglichkeiten, die Anliegen der Vorarlberger Skilehrer und Skischulen zu vertreten.

Bei den Änderungen des Bergführergesetzes geht es vor
allem um die Canyoning-Führer, die Voraussetzungen für den Dienstleistungsverkehr und die Niederlassung sowie die
Stärkung des Vorarlberger Bergführerverbandes. Das Führen und Begleiten bei Canyoning-Touren (Schluchtentouren) soll im
Interesse der Sicherheit ausgebildeten Canyoning-Führern vorbehalten werden. Zur Anpassung an das Europarecht soll der Ausflugsverkehr auswärtiger Bergführer neu geregelt werden.
Sowohl bei der Niederlassung als auch im Ausflugsverkehr kann
eine Eignungsprüfung verlangt werden. Der Bergführerverband
soll zusätzliche Aufgaben übernehmen und erhält als
gesetzliche berufliche Vertretung bessere Möglichkeiten, die Anliegen der Vorarlberger Bergführer, Canyoning-Führer, Wanderführer und Bergsteigerschulen zu vertreten.
(so/gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL