SAP steigert Umsatz im 4. Quartal um 31%

1,3 Mrd. Euro Softwareumsatz mit mySAP.com in 2000

Walldorf/Wien (OTS) - Die SAP AG hat ihren Umsatz im 4. Quartal
2000 um 31% auf 2,164 Mrd. Euro (4. Quartal 1999: 1,651 Mrd. Euro) gesteigert. Der Operating Profit (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für das Mitarbeiterbonusprogramm STAR) legte um 51% auf 659 Mio. Euro (436 Mio. Euro) zu. Dadurch verbesserte sich die Marge beim operativen Ergebnis ohne STAR auf ungefähr 30%. Der Gewinn vor Steuern (einschließlich der STAR-Kosten) wuchs um 21% auf 583 Mio. Euro (481 Mio. Euro). Das Konzernergebnis stieg um 16% auf 366 Mio. Euro (316 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie wuchs um 15% auf 1,16 Euro (1,01 Euro).

Die Softwareumsätze mit mySAP.com, der weltweit führenden Plattform für internet-basierte Geschäftsanwendungen, erhöhten sich um 412% auf 661 Mio. Euro (129 Mio. Euro). Dies entspricht einem Anteil an den gesamten Softwareerlösen von 63% nach 61% im 3. Quartal. Im Gesamtjahr 2000 erzielte die SAP einen Softwareumsatz von 1,3 Mrd. Euro mit mySAP.com - dies entspricht einem Anteil von 53% am gesamten Softwareumsatz.

"Unsere Ergebnisse bestätigen die führende Position der SAP als Anbieter kompletter E-Business-Lösungen, so wie sie von Unternehmungen heute nachgefragt werden", sagt Henning Kagermann, Vorstandssprecher der SAP AG. "Unsere gesamte Organisation ist fokussiert und voller Tatendrang. Zusammengenommen mit dem wachsenden Verständnis über die Fahigkeiten von mySAP.com und unserer kräftigen Auftragspipeline, sieht es ganz danach aus, als könnte 2001 wieder ein sehr gutes Jahr für die SAP werden", sagt Kagermann weiter.

Der Produktumsatz legte im 4. Quartal 2000 um 35% auf 1.524 Mio. Euro (1.132 Mio. Euro) zu, wobei der Umsatz mit Softwarelizenzen um 30% auf 1.056 Mio. Euro (811 Mio. Euro) stieg. Der Lizenzumsatz setzt sich aus dem Verkauf von Lizenzen für mySAP.com und den Einzelkomponenten zusammen. Der Beratungsumsatz erhöhte sich um 27% auf 517 Mio. Euro (408 Mio. Euro), während die Schulungserlöse um 25% auf 111 Mio. Euro (89 Mio. Euro) zulegten.

In der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) legten die Umsätze im 4. Quartal um 42% auf 1.136 Mio. Euro (800 Mio. Euro) zu, die Umsätze in der Region Asien/Pazifik erhöhten sich um 38% auf 231 Mio. Euro (167 Mio. Euro). In der Region Amerika stieg der Umsatz um 17% auf 797 Mio. Euro (684 Mio. Euro). Das Wachstum in der Region Amerika ist im wesentlichen auf die gestärkte Organisation in den USA zurückzuführen. In den USA erzielte die SAP einen Umsatz von 593 Mio. Euro - dies entspricht einem Zuwachs von 23% gegenüber dem Vorjahresquartal.

Das Gesamtjahr 2000

Im Gesamtjahr 2000 wuchs der Umsatz um 23% auf 6,266 Mrd. Euro (5,11 Mrd. Euro). Der Operating Profit (ohne Berücksichtigung der anteiligen Kosten für das Mitarbeiterbonusprogramm STAR) legte um 32% auf 1,235 Mrd. Euro zu. Der Gewinn vor Steuern (ohne STAR) erhöhte sich um 31% auf 1,466 Mrd. Euro (1,120 Mrd. Euro); einschließlich der Kosten für STAR legte der Vorsteuergewinn um 5% auf 1,025 Mrd. Euro (980 Mio. Euro) zu. Das Konzernergebnis wuchs um 4% auf 626 Mio. Euro (601 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie (ohne STAR) betrug 2,86 Euro (plus 31% gegenüber dem Vorjahr); einschließlich der STAR-Kosten betrug das Ergebnis je Aktie 2,00 Euro (plus 4% gegenüber dem Vorjahr). Die Kalkulation der Gewinne je Aktie berücksichtigt den im Jahr 2000 vorgenommenen Split der Aktie im Verhältnis 3:1.

Mit mySAP.com erzielte die SAP einen Softwareumsatz von 1,3 Mrd. Euro im Gesamtjahr 2000 - das entspricht 53% vom gesamten Softwareumsatz, der um 27% auf 2,46 Mrd. Euro (1,93 Mrd. Euro) zulegte. Der Beratungsumsatz erhöhte sich um 6% auf 1,646 Mrd. Euro (1,547 Mrd. Euro), der Trainingsumsatz verbesserte sich um 2% auf 401 Mio. Euro (395 Mio. Euro).

Die Gesamtkosten (ohne STAR) erhöhten sich um 21% auf 5,031 Mrd. Euro (4,174 Mrd. Euro). Die Marge beim operativen Ergebnis erreichte 20% (ohne STAR). Die Steuerquote wird voraussichtlich 38% betragen (38,4%).

"Alle Faktoren für den Erfolg unserer E-Business Strategie sind gegeben: die Menschen, die Produkte, das Marketing und die Entschlossenheit zu gewinnen - und wir haben die Kunden gewonnen und zurückgewonnen, die beweisen, dass wir SAP erfolgreich neu aufgestellt haben," kommentiert Hasso Plattner, Vorstandssprecher und Mitbegründer der SAP AG. "Es gibt heute keinen anderen Anbieter von Unternehmenssoftware mir der Produkttiefe, dem Branchenwissen und der globalen Reichweite der SAP."

Ausblick

Die SAP AG rechnet für das erste Halbjahr 2001 damit, die Umsatzwachstumsrate des zurückliegenden Geschäftsjahres leicht zu übertreffen. Damit wird die SAP für das Ziel, den Umsatz von 1998 in etwa zu verdoppeln, ein Quartal mehr benötigen als ursprünglich angenommen. Die SAP rechnet außerdem damit, die Marge beim operativen Ergebnis (ohne STAR) im ersten Halbjahr 2001 in einer ähnlichen Größenordnung wie im Geschäftsjahr 2000 zu verbessern.

Der Vorstand der SAP hat in Ausübung der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 18. Januar 2000 beschlossen, in der Zeit vom 24.Januar 2001 bis längstens 30. Juni 2001 über die Börse Vorzugsaktien der Gesellschaft in einem Volumen von insgesamt maximal bis zu 1,5 % des auf Vorzugsaktien entfallenden Grundkapitals der SAP AG zu erwerben. Die Kauforder sollen mit Limits versehen werden, wonach der Kaufpreis je Vorzugsaktie den durchschnittlichen Börsenkurs der SAP-Vorzugsaktie während der letzten fünf Börsentage vor dem Erwerb der Aktien, ermittelt auf der Basis des arithmetischen Mittels der an der Frankfurter Wertpapierbörse notierten Schlusskurse der Vorzugsaktie im XETRA-Handel, um nicht mehr als 10 % überschreiten und nicht mehr als 10 % unterschreiten darf.

Die SAP-Telefonkonferenz zum Ergebnis im 4. Quartal findet heute 17.00 Uhr (CET) statt und wird live über das Internet unter http://www.SAP.de/investor in englischer Sprache übertragen.

Höhepunkte 2000

- mySAP.com wird zur führenden E-Business-Plattform: 1,3 Mrd. Euro Softwareumsatz mit mySAP.com, davon erzielte die SAP 51% im 4. Quartal 2000. Im Vergleich zum Vorjahresquartal wuchs der Softwareumsatz mit mySAP.com um über 400% im 4. Quartal 2000. Zu den neuen mySAP.com-Kunden zählen u. a.: in Amerika McCormick & Company, NASA und Warner Brothers; in Europa Electricidade de Portugal, Heineken und Philips Lighting; in Asien/Pazifik Kowloon Canton Railway und Asia Pulp and Paper.

- SAPMarkets und Commerce One riefen eine erfolgreiche Allianz zur gemeinsamen Entwicklung von MarketSet und Enterprise Buyer ins Leben. Die E-Business-Lösungen der nächsten Generation kombinieren die führende E-Marktplatz-Infrastruktur von Commerce One mit den Anwendungen von SAP und SAPMarkets für die elektronische Beschaffung, die Logistikkettenabwicklung, die Produktionsplanung und betriebswirtschaftliche Auswertungen.

- Die SAP AG nahm eine umfassende Umstrukturierung ihres weltweit rund 6.000 Mitarbeiter starken Entwicklungsteams vor. So wurden sechs allgemeine Geschäftsbereiche (General Business Units) für die Anwendungsentwicklung eingerichtet, sieben Brancheneinheiten (Industry Business Sectors) für die Entwicklung von mySAP.com-Branchenlösungen sowie drei zusätzliche General Business Units, die spezielle Technologieprojekte verfolgen. Die Neuorganisation macht das Unternehmen beweglicher und versetzt es in die Lage, besser auf die sich ständig ändernden Anforderungen von Markt und Kunden einzugehen.

- SAP begrüßte auf den beiden Kundenkonferenzen SAPPHIRE Berlin und SAPPHIRE Las Vegas mehr als 21.000 interessierte Teilnehmer. SAP nahm diese beiden Veranstaltungen zum Anlass, den Umfang der bisherigen Auslieferungen und die große Akzeptanz von mySAP.com auf der Kundenseite zu präsentieren. Auf der Konferenz in Berlin stellte SAP ein neues Programm vor, mit dessen Hilfe ein problemloses Upgrade auf mySAP.com möglich wird. Gleichzeitig kündigte die SAP eine umfassende Strategie zur Integration von Fremdsoftware an, die dem Kunden zusätzliche Auswahlmöglichkeiten und Flexibilität bietet. Auf der SAPPHIRE Las Vegas gaben die SAP AG, SAPMarkets, die Tochtergesellschaft der SAP für die Bereitstellung von mySAP Marketplaces, und Commerce One eine vorläufige Vereinbarung bekannt, gemeinsam zukunftsweisende elektronische Marktplatzlösungen für den Handel im Zeitalter der Internet Economy anzubieten.

- Die SAP AG startete eine weltweite Marketingkampagne, die auf ihrem Erfolg als führendem Anbieter von E-Business-Lösungen aufbauen soll. Die Ankündigung erfolgte im September während des Formel-1-Grand-Prix in Indianapolis, einer der bekanntesten Rennstrecken der Welt. Im Rahmen der Kampagne werden Fernsehspots und Zeitungsanzeigen in über 25 Ländern gezeigt bzw. veröffentlicht.

Kennzahlen 4. Quartal

SAP Konzern (in Mio. EUR)

4.Q.2000 4.Q.1999 Veränderung Veränderung in %

Umsatzerlöse 2.164 1.651 513 31 Softwareerlöse 1.056 811 245 30 mySAP.com Umsatz 661 129 532 412 Ergebnis vor Steuern 583 481 102 21 Konzernergebnis 366 316 50 16 Zahl der Mitarbeiter 24.178 21.504 2.674 12 (31.12.)

Umsatz nach Regionen
SAP Konzern (in Mio. EUR)

Umsatz Umsatz Softwareerlöse Softwareerlöse 4.Q.2000 4.Q.1999 4.Q.2000 4.Q.1999

Amerika 1.094 788 574 386 Asien/Pazifik 231 167 97 86 EMEA 788 683 360 339

Vorläufige Gewinn- und Verlustrechnung (4. Quartal)
SAP Konzern (in Mio. Euro)

2000 1999 Veränderung in %

Softwareerlöse 1.056 811 30% Wartungserlöse 468 321 46% Produkterlöse 1.524 1.132 35% Beratungserlöse 517 408 27% Schulungserlöse 111 89 25% Serviceerlöse 628 497 26% Sonstige Erlöse 12 22 -45% _______________________________ Umsatzerlöse 2.164 1.651 31%

Kosten Produkt -226 -207 9% Kosten Service -458 -383 20% Forschungs- und Entwicklungskosten -250 -234 7% Vertriebs- und Marketingkosten -447 -320 40% Allgemeine Verwaltungskosten -108 -74 46% Sonstige betrieblichen Auf-
wendungen und Erträge -16 3 -633% ________________________________ Summe Kosten -1.505 -1.215 24%

Kosten STAR -53 -119 -55% ________________________________ Summe Kosten incl. STAR -1.558 -1.334 17% ________________________________ Ergebnis aus der gewöhnlichen
Betriebstätigkeit 606 317 91%

Sonstige Aufwendungen und Erträge -19 -32 -41% Finanzergebnis -4 196 -102% ________________________________ Ergebnis vor Ertragsteuern 583 481 21%

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag -212 -164 29% Auf Anteile im Fremdbesitz
entfallender Gewinn/ Verlust -5 -1 400% ________________________________ Konzernergebnis 366 316 16%

Ergebnis je Aktie (in Euro)
nach Aktiensplit

Stammaktien 1,16 1,01 15% Vorzugsaktien 1,16 1,01 15%

DSO (in Tagen) 93 103

Zahlen nach US-GAAP

Vorläufige Gewinn- und Verlustrechnung (1. - 4. Quartal) SAP-Konzern (in Mio. Euro)

2000 1999 Veränderung in %

Softwareerlöse 2.459 1.932 27% Wartungserlöse 1.670 1.162 44% Produkterlöse 4.129 3.094 33% Beratungserlöse 1.646 1.547 6% Schulungserlöse 401 395 2% Serviceerlöse 2.047 1.942 5% Sonstige Erlöse 90 74 22% _______________________________ Umsatzerlöse 6.266 5.110 23%

Kosten Produkt -669 -511 31% Kosten Service -1.629 -1.585 3% Forschungs- und Entwicklungskosten -859 -705 22% Vertriebs- und Marketingkosten -1.491 -1.107 35% Allgemeine Verwaltungskosten -356 -241 48% Sonstige betrieblichen Auf-
wendungen und Erträge -27 -25 8% _______________________________ Summe Kosten -5.031 -4.174 21%

Kosten STAR -441 -140 215% _______________________________ Summe Kosten incl. STAR -5.472 -4.314 27% _______________________________

Ergebnis aus der gewöhnlichen
Betriebstätigkeit 794 796 0%

Sonstige Aufwendungen und Erträge (Betrag
enthält eine nicht wiederkehrende Position
von etwa Euro 25 Mio 'exit-costs' vor Steuern
bezogen auf eine Beteiligung) -57 -51 12%

Finanzergebnis (Betrag enthält eine nicht
wiederkehrende Position von etwa Euro 40 Mio
Zugewinn vor Steuern bezogen auf den
Börsengang einer mehrheitlich gehaltenen
Tochtergesellschaft 288 235 23% ________________________________ Ergebnis vor Ertragsteuern 1.025 980 5%

Steuern vom Einkommen und
vom Ertrag -389 -376 3% Auf Anteile im Fremdbesitz
entfallender Gewinn/ Verlust -10 -3 233% ________________________________ Konzernergebnis 626 601 4%

Ergebnis je Aktie (in Euro)
nach Aktiensplit

Stammaktien 1,99 1,91 4% Vorzugsaktien 2,00 1,92 4%

DSO (in Tagen) 93 103

Zahlen nach US-GAAP

Vorläufige Bilanz (31.12.2000)
SAP Konzern (in Mio. Euro)

AKTIVA
31.12.00 31.12.99

Immaterielle Vermögensgegenstände 116 120 Sachanlagen 871 794 Finanzanlagen 607 610

ANLAGEVERMÖGEN 1.594 1.524

Vorräte/Forderungen und sonstige
Vermögensgegenstände 2.354 2.157 Wertpapiere/Liquide Mittel 1.182 810

UMLAUFVERMÖGEN 3.536 2.967

LATENTE STEUERN 257 284

RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 115 52

BILANZSUMME 5.502 4.827

PASSIVA
31.12.00 31.12.99

EIGENKAPITAL (enthält den Wert der
zugrunde liegenden Aktien einer Put-Option
im Zusammenhang mit den
Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen) 2.882 2.559

ANTEILE FREMDER GESELLSCHAFTER 61 9

RÜCKSTELLUNGEN 1.362 1.278

VERBINDLICHKEITEN (aus Vergleichsgründen
wurden Vorjahresbeträge umgegliedert) 831 605

RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN (aus Vergleichsgründen
wurden Vorjahresbeträge umgegliedert) 366 376

BILANZSUMME 5.502 4.827

Zahlen nach US-GAAP

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christian Taucher
Public Relations
SAP Österreich GmbH
Tel: +43-1-28822-387
Fax: +43-1-28822-9387
Mobil: +43-664-60 28822-387
e-mail: christian.taucher@sap.com
<http://www.sap.at>
<http://www.mySAP.com>

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAP/OTS