OeNB - Die österreichische Zahlungsbilanz in den Monaten Jänner bis November 2000

(auf Basis von Zahlungsströmen; "Cash-Basis"1)

Wien (OTS) - Nach Ablauf von elf Monaten 2000 wies die österreichische Leistungsbilanz auf Cash-Basis mit 5,55 Mrd. Euro (76 Mrd. S) ein um 0,80 Mrd. Euro (11 Mrd. S) höheres Defizit auf als im Vergleichszeitraum 1999 (4,75 Mrd. Euro).
Bestimmt wurde das Ergebnis der Leistungsbilanz durch die Zunahme des Defizits der Bilanz der Warenzahlungen. Diese konnte nur zum Teil durch die verbesserten Ergebnisse der Dienstleistungen, Einkommen und laufenden Transfers ausgeglichen werden. Seit Jahresmitte 2000 geht allerdings der Trend in Richtung einer geringeren Zunahme des Defizits der Warenzahlungen und damit der Leistungsbilanz.
Der negative Saldo der Warenzahlungen erhöhte sich in der Periode Jänner bis November 2000 um 1,58 Mrd. Euro auf 6,67 Mrd. Euro. Die äußerst günstige Entwicklung der österreichischen Exporte, die gemäß den Ergebnissen der Cash-Bilanz Erlöse von nahezu 70 Mrd. Euro (962 Mrd. S) erbrachten, standen Importzahlungen in Höhe von 76,6 Mrd. Euro (1.054 Mrd. S) gegenüber, wobei Preiseffekte die Importe zusätzlich nach oben trieben.
Das Aktivum der Dienstleistungen nahm in der Periode Jänner bis November 2000 um insgesamt 0,33 Mrd. Euro auf 3,75 Mrd. Euro zu. Dies geht auf Saldenverbesserungen bei einer Reihe von Dienstleistungen zurück; das Aktivum aller Dienstleistungen exklusive Reiseverkehr erhöhte sich von 1,84 Mrd. Euro auf 2,37 Mrd. Euro. Der Reiseverkehrsüberschuss nahm dagegen im Vergleich zu den ersten elf Monaten 1999 um 0,20 Mrd. Euro auf 1,38 Mrd. Euro ab, da die Reiseverkehrseinnahmen mit 4 % weniger stark stiegen als die Reiseverkehrsausgaben (7 %).
In der Teilbilanz Einkommen ergab sich im Berichtszeitraum ein Nettoabfluss in Höhe von 0,87 Mrd. Euro gegenüber 1,14 Mrd. Euro im Vergleichszeitraum 1999. Wesentlich für diese Entwicklung waren ein geringerer Nettoabfluss der Einkommen aus Portfolioinvestitionen sowie der gestiegene positive Saldo der Einkommen aus sonstigen Investitionen.
Das Defizit der Laufenden Transfers war mit 1,75 Mrd. Euro um 0,19 Mrd. Euro niedriger als im Vergleichszeitraum. Diese Teilbilanz wird von den EU-Transfers bestimmt.
Die Vermögensübertragungen schlossen in den ersten elf Monaten 2000 mit einem Defizit von 0,23 Mrd. Euro gegenüber einem solchen von 0,13 Mrd. Euro im Vergleichszeitraum 1999.
Die Kapitalbilanz zeigt wie schon in den Vormonaten beobachtet als wesentlichste Entwicklung hohe Kapitalzuflüsse in der Teilbilanz Portfolioinvestitionen.
Generell wurden bei den Portfolioinvestitionen wie schon im gesamten Jahresverlauf 2000 zu registrieren sehr hohe Volumina in beiden Richtungen bewegt. Österreicher erwarben in der Berichtsperiode Jänner bis November 2000 ausländische Wertpapiere im Ausmaß von 23,18 Mrd. Euro, ausländische Anleger kauften österreichische Wertpapiere in Höhe von 28,99 Mrd. Euro. Daraus resultierte im Berichtszeitraum ein Nettokapitalimport von 5,81 Mrd. Euro gegenüber einem Nettokapitalexport von 0,95 Mrd. Euro in den ersten elf Monaten 1999.
Die in beiden Richtungen lebhafte Direktinvestitionstätigkeit ergab in der Berichtsperiode Direktinvestitionen der Österreicher im Ausland in Höhe von 2,61 Mrd. Euro und der ausländischen Investoren in Österreich in Höhe von 2,51 Mrd. Euro; per Saldo schloss diese Teilbilanz mit einem Nettokapitalexport in Höhe von 0,10 Mrd. Euro. Die Sonstigen Investitionen wiesen in den ersten elf Monaten 2000 einen Nettokapitalimport in Höhe von 0,14 Mrd. Euro auf gegenüber einem Nettokapitalimport von 6,30 Mrd. Euro im Vergleichszeitraum 1999.
Der Saldo der Kapitalströme aus Finanzderivaten drehte in der Beobachtungsperiode von einem Nettokapitalexport in Höhe von 0,33 Mrd. Euro auf einen Nettokapitalimport von 0,19 Mrd. Euro.
Die offiziellen Währungsreserven zeigten für den Zeitraum Jänner bis November 2000 eine Abnahme von 0,62 Mrd. Euro gegenüber 1,91 Mrd. Euro in der entsprechenden Vergleichsperiode 1999.

ZAHLUNGSBILANZDATEN FÜR November Jänner bis November 1999 2000 1999 2000
in Mrd Euro

LEISTUNGSBILANZ ............ -0,74 -0,67 -4,75 -5,55 ----------------------------------------------------------------

Warenzahlungen -0,49 -0,67 -5,09 -6,67 Eingänge 6,20 7,37 59,30 69,94 Ausgänge 6,69 8,04 64,39 76,61 Dienstleistungen -0,12 0,19 3,42 3,75 Eingänge 1,33 1,88 19,97 21,97 Ausgänge 1,46 1,69 16,55 18,22 hievon: Reiseverkehr -0,17 -0,10 1,58 1,38 Eingänge 0,51 0,62 9,64 10,05 Ausgänge 0,68 0,72 8,06 8,66 Einkommen 0,00 0,00 -1,14 -0,87 Eingänge 0,73 0,81 7,87 10,49 Ausgänge 0,74 0,80 9,01 11,36 Laufende Transfers -0,12 -0,18 -1,94 -1,75 Eingänge 0,19 0,23 2,16 2,42 Ausgänge 0,31 0,41 4,10 4,17

----------------------------------------------------------------

VERMÖGENSÜBERTRAGUNGEN -0,01 0,00 -0,13 -0,23 ----------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------

KAPITALBILANZ 1,30 0,36 6,49 6,66 ----------------------------------------------------------------

Direktinvestitionen 0,58 0,30 -0,45 -0,10 Portfolioinvestitionen -0,35 0,60 -0,95 5,81 Sonstige Investitionen .. 0,96 -0,86 6,30 0,14 Finanzderivate .......... -0,02 -0,02 -0,33 0,19 Offiz.Währungsreserven 2) 0,13 0,34 1,91 0,62 ----------------------------------------------------------------

Statistische Differenz -0,54 0,31 -1,62 -0,87 ----------------------------------------------------------------

1) Um eine zeitnahe Information zur Verfügung zu stellen, veröffentlicht die OeNB monatlich Cash-Daten der österreichischen Zahlungsbilanz jeweils ca. 6 Wochen nach Ende des Berichtsmonats.
2) Zunahme: -; Abnahme:+.
Rundungen können Rechnungsdifferenzen ergeben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat des Direktoriums /
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.at

Oesterreichische Nationalbank

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB/ONB