Friewald: 1, 7 Milliarden für Ausbau des Straßennetzes im Jahr 2001

Eine Top-Region braucht Top-Verkehrsverbindungen

St. Pölten (NÖI) Neben dem Ausbauprogramm im Öffentlichen Verkehr, in den 3 Milliarden allein im Jahr 2001 investiert werden, forciert das Land auch den Ausbau der Straßen. So werden in diesem Jahr insgesamt 1,7 Milliarden für den Ausbau des Verkehrsnetzes investiert. "Wir brauchen den Bedürfnissen der Bevölkerung angepasste Verkehrsverbindungen. Dass wir hier richtig liegen, beweist eine Umfrage, die unter 1000 Niederösterreichern durchgeführt wurde und aus der hervorgeht, dass 80 % der Bevölkerung mit unserer Verkehrspolitik zufrieden sind", freut sich LAbg. Rudolf Friewald.*****

Zu den Vorhaben für das Jahr 2001 gehören neben dem 6-spurigen Ausbau der Westautobahn mit Pannenstreifen, der 8-spurige Ausbau der Südautobahn, die Realisierung der Weinviertler Schnellstraße und der Nordautobahn, der 4-spurige Ausbau der B-3 mit der Donaubrücke Traismauer, die Realisierung der B 301 sowie der Start der UVP für die Spange Kittsee", erklärt Friewald.

"Mit dem Ausbau unseres Straßennetzes tragen wir zu mehr Mobilität und damit zu einer höheren Standort- und Lebensqualität bei. Denn ein attraktiver Standort braucht funktionierende Verkehrsadern. Niederösterreich wird damit fit gemacht, um vom Grenzland zum Kernland zu werden. Mit diesen Maßnahmen machen wir einen weiteren Schritt zu unserem Ziel, eine europäische ‚Top Ten‘-Region zu werden", so Friewald.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI