Benennungen nach Hertha Firnberg und Margarethe Schütte-Lihotzky

Wien, (OTS) Eine Straße im 10. Bezirk wird in Zukunft an Hertha Firnberg erinnern, ein Park in Margareten an Margarethe Schütte-Lihotzky. Die entsprechenden Benennungen beschloss der Gemeinderatsausschuss für Kultur.

Dr. Hertha Firnberg (1909 - 1994), eine der bedeutendsten Politikerinnen der Zweiten Republik , leitete von 1970 bis 1983
das Wissenschafts-Ressort als Ministerin. Nach ihr wird eine
Strasse benannt, die in Favoriten, von der Triester Strasse bei Nr 68 abzweigend, westlich verläuft.

Margarethe Schütte-Lihotzky ( 1897 - 2000) war eine der
ersten Architektinnen in Österreich und hat sich besonders dem sozialen Wohnbau verschrieben. Nach ihr wird die bisher nicht benannte Parkanlage am Mittersteig im fünften Bezirk benannt.****

Weitere Benennungen, die der Ausschuss beschloss:
Die Schlechtastrasse im dritten Bezirk wird bis zum Ende der Kleingartenanlage "Arsenal" - durch Umbenennung eines Teiles der Hüttenbrennergasse - verlängert, um die Orientierungsmöglichkeit in diesem Bereich zu verbessern.

Die Parkanlage im vierten Bezirk im Bereich Phorusgasse, Leidenfrostgase und Ziegelofengasse wird in "Wilhelm Neusser-Park" benannt. Wilhelm Neusser (1924 - 1994) war Gewerbetreibender und
in der Wiener Handelskammer und als ÖVP-Politiker im Wiener
Rathaus tätig, wo er Gemeinderat und Stadtrat war.

Aus Gründen der besseren Orientierung wird die Zeltgase in
der Josefstadt um das Teilstück zwischen Lange Gasse und Neudeggergasse verlängert, das bisher zur Josefsgasse gehörte.
Die Städtische Wohnhausanlage in Simmering, Studenygasse 7-11,
wird in "Herbert-Böhm-Hof" benannt. Herbert Böhm (1927 - 2000) war 1969 bis 1978 Bezirksvorsteher-Stellvertreter in Simmering.

Die Parkanlage in Hietzing im Bereich Ghelengasse-Prehausergasse, die nach Ernst Krenek benannt war, wird in Franz-Schmidt-Park umbenannt. Franz Schmidt (1874-1939) hat mit seinen Kompositionen, u.a. "Das Buch mit den sieben Siegeln" und "Notre Dame" die Musikgeschichte im 20. Jahrhundert mitgeschrieben. Für Ernst Krenek wird, dem Wusch der Familie entsprechend, eine andere Verkehrsfläche zur Benennung gesucht.

Die Verkehrsfläche zwischen Flötzersteig und Steinbuchstraße, beim Kleingartenverein Montleart in Ottakring wird nach der inoffiziell bereits gebräuchlichen Bezeichnung in "Ernst-Geiger-Weg" benannt. Ernst Geiger (1882 - 1970) war Leiter des
Arbeitsamtes Ottakring.

In Floridsdorf wird die Verbindung zwischen Petritschgasse
und Ruthnergasse in Leopoldau in "Katharina-Scheiter-Gasse"
benannt. Katharina Scheiter (1871-1954) leitete 1919 bis 1938 die katholische Frauenorganisation Leopoldau.

Eine Städtische Wohnhausanlage in der Donaustadtstraße 30 im 22. Bezirk wird in "Alfred-Klinkan-Hof" benannt. Alfred Klinkan (1950-1994) zählte zu den bedeutendsten bildenden Künstlern seiner Generation in Wien.

Eine Verkehrsfläche zwischen Plankenmaisstraße und Hyazinthengasse in Donaustadt wird in "Hybiskusweg" benannt.
Im Siedlungsgebiet "Lackenjöchl" in der Donaustadt werden schließlich sechs Verkehrsflächen mit Namen versehen, die an alte Flurnamen und die Fauna der Gegend erinnern: "Fuchsenzeile", "Eidechsengasse", "Spitzmausweg", "Neurissener Anger", "Obere
Ried" und "Stadlbreitener Anger". (Schluss) gab

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 854
e-mail: gab@gku.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK