ORF bei Filmfestivals in Saarbrücken, Biarritz und Monte Carlo

Wien (OTS) - Filmfestivals haben wieder verstärkt Saison, so starteten am Dienstag, dem 16. Jänner 2001, das 22. Festival Max-Ophüls-Preis in Saarbrücken und die 14. FIPA in Biarritz bzw. startet Mitte Februar das 41. Fernsehfilmfestival in Monte Carlo. Bei allen drei renommierten Festivals ist der ORF mit Produktionen, die er entweder über das Film/Fernsehabkommen gefördert bzw. als Koproduzent in Auftrag gegeben hat, beteiligt.

22. Filmfestival Max-Ophüls-Preis: 16. bis 21. Jänner 2001
Am Dienstag, dem 16. Januar, wurde in Saarbrücken das 22. Filmfestival Max-Ophüls-Preis eröffnet, das bis Sonntag, den 21. Jänner, angesetzt ist. Der ORF ist bei diesem Festival zur Förderung deutschsprachiger Nachwuchsregisseure mit vier Produktionen vertreten, die er über das Film/Fernsehabkommen unterstützt hat. Als Eröffnungsfilm steht heute Abend Wolfgang Murnbergers Kinoverfilmung des Wolf-Haas-Krimis "Komm, süßer Tod" mit Josef Hader in der Hauptrolle auf dem Programm. Im Hauptbewerb, unter insgesamt 19 Filmbeiträgen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, werden zwei weitere heimische Kinoproduktionen mit ORF-Beteiligung laufen und um den mit insgesamt 60.000 DM dotierten Max-Ophüls-Hauptreis (inklusive Verleihförderung) konkurrieren: das österreichisch-tschechiche Liebesdrama "Gelbe Kirschen" von Leopold Lummerstorfer mit Martin Puntigam, Josef Hader und Sandra Bra in den Hauptparts sowie Florian Flickers Tragikomödie "Der Überfall" mit Roland Düringer, Joachim Bißmeier und (wieder) Josef Hader in den Hauptrollen. In der Programmschiene "Perspektiven des deutschsprachigen Films" wird Michael Kreihsls filmischer Amoklauf "Heimkehr der Jäger" zu sehen sein.
Neben dem Max-Ophüls-Hauptpreis wird heuer zum zweiten Mal der von ZDF und dem Saarländischen Rundfunk initiierte Drehbuchpreis vergeben, den vergangenes Jahr die Österreicherin Barbara Albert -neben dem Förderungspreis der Jury und dem Femina-Filmpreis - für den, ebenfalls vom ORF geförderten Problemfilm "Nordrand" erhielt. Außerdem gibt es auch heuer unter anderem wieder den Filmpreis des Saarländischen Ministerpräsidenten, den Förderungspreis der Jury, den Kurzfilmpreis, die Preise für die besten Nachwuchsschauspieler, den Femina-Film-Preis und einen Publikumspreis zu vergeben.
Das nach dem Regisseur Max Ophüls (1902-1957) benannte Festival erwartet bis zur Preisverleihung am Sonntag, dem 21. Jänner, rund 20.000 Besucher.
Einen abschließenden Bericht vom 22. Max-Ophüls-Filmfestival bringt 3sat am Montag, dem 22. Jänner, um 22.25 Uhr.

14. TV-Festival FIPA: 16. bis 21. Jänner 2001
Ebenfalls am 16. Jänner war der Eröffnungstag der 14. Ausgabe der FIPA (Festival International de Programmes Audiovisuels), eines der größten europäischen Fernsehfilmfestivals, das jährlich im französischen Biarritz stattfindet. In sechs Kategorien stehen zahlreiche Beiträge aus aller Welt im Wettbewerb um die Trophäen "FIPA d'Or" und "FIPA d'Argent". In der Sparte Serien und Feuilletons ist der ORF als Koproduzent der vierteiligen Literaturverfilmung "Jahrestage" nach Uwe Johnson, inszeniert von Margarethe von Trotta, vertreten. Der Vierteiler mit Suzanne von Borsody in der Hauptrolle wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres im ORF zu sehen sein. Zuletzt war der ORF 1999 mit dem Schwarzenberger-Thriller "Fever" in Biarritz vertreten.

41. TV-Festival Monte Carlo: 16. bis 22. Februar 2001
Beim 41. Festival de Television de Monte Carlo, das vom 16. bis 22. Februar stattfindet, sind heuer zwei ORF-Koproduktionen für den Wettbewerb nominiert: "Probieren Sie's mit einem Jüngeren", eine amüsante Charakterkomödie von Elfriede Hammerl, inszeniert von Michael Kreihsl, sowie erneut Margarethe von Trottas Literaturverfilmung "Jahrestage". "Probieren Sie's mit einem Jüngeren" war bereits am 30. Dezember 2000 im ORF zu sehen: Bei der TV-Premiere begeisterten Hauptdarsteller Senta Berger und Ulrich Reinthaller 1.001.000 Zuseher (15 Prozent Reichweite und 40 Prozent Marktanteil).

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Zecevic
(01) 87878 - DW 14703

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK