Moser: Eine 3/4 Milliarde für Ausbauprogramm der Landesberufsschulen

Beispiel der hervorragenden Arbeit am Jugendsektor

St. Pölten (NÖI) - "Das Land Niederösterreich setzt wichtige Akzente in die Aus- und Weiterbildung der Schüler. Mit einem Investitionsaufwand von über einer ¾ Milliarde Schilling sollen die Landesberufsschulen Niederösterreich im Rahmen des Ausbau- und Investitionsprogrammes aus- oder umgebaut werden. Ein Projekt dieses Programmes ist die Landesberufsschule Pöchlarn. Aufgrund des schlechten und abgewohnten Zustandes des Schülerheims der Landesberufsschule Pöchlarn soll in der nächsten Landtagssitzung am 25. Jänner der Neubau (ungefähr 150 Millionen Schilling) beschlossen werden", meint LAbg. Karl Moser.****

"Mit diesem Projekt wollen wir unsere hervorragende Jugendarbeit weiter fortsetzen. Nachdem mehrere Varianten geprüft wurden, stellte sich der Abbruch des bestehenden Schülerheimes und die Neuerrichtung auf demselben Bauplatz als beste heraus. Bei der Situierung des neuen Gebäudes wurde besonders auf wirtschaftliche Bauabschnittsbildung geachtet. Durch die gewählte Anordnung ist es möglich, den Neubau in einem Bauabschnitt zu errichten und während dieser Zeit den Betrieb im alten Schülerheim aufrecht zu erhalten. Mit dieser Lösung wurde auf wirtschaftliche Rentabilität und vor allem auf die Bedürfnisse der Schüler wert gelegt", erklärt Moser.

"Mit dem Ausbau- und Investitionsprogramm für unsere Landesberufsschulen sind wir unserem Anliegen, die Ausbildung der Jugend zu forcieren, einmal mehr gerecht geworden. Die Jugend ist unser Kapital für die Zukunft, deshalb investieren wir auch weiterhin in sie, um Niederösterreich fit für Europa zu machen. Mit der Attraktivierung unserer Ausbildungsstätten setzen wir dazu auch die notwendigen Schritte", freut sich Moser.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI