2001: Viel Neues im ORF-Fernsehen

Wien (OTS) - Im Jahr 2001 erwartet das ORF-Fernsehpublikum viel Neues: Ab Jänner informiert eine neue "Zeit im Bild" immer sonntags um 11.00 Uhr über die wichtigsten Nachrichten, zuvor bietet die ORF-Kultur ein Mal wöchentlich die "Sonntags-Matinee" zwei Stunden lang spezielles Kulturprogramm. Fernsehformate wie "Betrifft", die "Kunst-Stücke" und der "goldene Klassiker", die Talk-Show "Vera", präsentieren sich 2001 in neuem Design. "Confetti TiVi" startet mit einer neuen "kids-web" im Netz und veranstaltet das österreichweite "Kids-Quiz".

Information
Ab Sonntag, dem 14. Jänner 2001, gibt es eine neue "Zeit im Bild"-Sendung am Sonntagvormittag, die auch Spätaufstehern die Möglichkeit bietet, sich um 11.00 Uhr vor der "Pressestunde" über die Geschehnisse in der Welt und in Österreich zu informieren.
Das ORF-Magazin "Euro-Austria" stellt ab 2001 die Euro-Einführung in den Mittelpunkt der Berichterstattung. Ab 1. Jänner 2002 wird der Euro offizielles Zahlungsmittel in Österreich. Das ORF-Wirtschaftsmagazin "Euro Austria" startet eine Informationsoffensive zur Einführung der neuen Währung.
Ab Sonntag, dem 7. Jänner 2001, gibt es in der "Wochenschau" eine neue Rubrik. In unregelmäßigen Abständen wird es einen "historischen Rückblick" geben. Den Anfang macht am 7. Jänner das Porträt "75 Jahre saudisches Königshaus", in dem auch exklusives Bildmaterial gezeigt wird.
Neben einer veränderten Dekoration gibt es ab Sonntag, dem 14. Jänner 2001, auch personelle Änderungen bei der ORF-TV-Diskussionssendung "Betrifft". In Zukunft werden neben Johannes Fischer auch Gisela Hopfmüller, Hans Bürger, Claudia Reiterer und Prof. Paul Lendvai als Diskussionsleiter eingesetzt. Beim Themenspektrum wird die bisherige Linie fortgesetzt. Nicht nur innenpolitische Themen, sondern aus aktuellen Anlässen auch Außenpolitik und auch Themen, die Österreich bewegen, werden diskutiert. Als Diskussionsteilnehmer sollen mehr Experten als bisher eingeladen werden.
Für das Jahr 2001 sind neue Ausgaben des "Österreich-Gesprächs" geplant. Wenn bestimmte Themen ganz Österreich bewegen, wird es wieder diese Form des breit angelegten Diskussionsforums geben.
Am Dienstag, dem 2. Jänner 2001, bekommt Ricarda Reinisch in der ORF-Vorabendillustrierten "Willkommen Österreich" einen neuen Partner an ihre Seite: Der 32-jährige Wiener Peter Tichatschek tritt die Nachfolge von Reinhard Jesionek an, der den ORF mit Ende des Jahres 2000 verlässt.

Bildung und Zeitgeschehen
Die TV-Hauptabteilung Bildung und Zeitgeschehen widmet sich 2001 wieder großen zeitgeschichtlichen Themen:
Auf dem Programm stehen u. a. die "Brennpunkt"-Dokumentation "Wozu Österreich?", die sechsteilige Serie "Brennpunkt Europa" über die EU-Beitrittskandidaten Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn und Slowenien, der Dreiteiler "Die große Flucht" von Guido Knopp, die zweiteilige Dokumentationsserie "Hitler und die Frauen" sowie die Fortsetzung der ORF-Eigenproduktionsserie "Die Zweite Republik".
Zu den weiteren Höhepunkten im Jahr 2001 zählen drei neue Folgen der neunteiligen "Universum"-Serie "Die Zukunft der Tiere" mit Helmut Pechlaner, Kurt Mündls "Mantis - Die Gottesanbeterin", der "Universum"-Dreiteiler "Planet der Bestien", der dreiteilige "Universum"-Schwerpunkt "Wüsten der Erde", Wolfgang Thalers "Universum"-Dokumentation "Zaubersalz des Lebens" sowie die Fortsetzung von Thaddäus Podgorskis sechsteiliger Serie "Déjà vu" über die Gründerzeit des Fernsehens.

Sport
ORF SPORT berichtet auch 2001 live von allen Top-Events. Im nacholympischen Jahr ist die Alpine Ski-WM in St. Anton das Highlight aus österreichischer Sicht.
Das zweite große Wintersport-Event des Jahres ist die Nordische Ski-WM in Lahti. Der ORF ist bei beiden Veranstaltungen live dabei. Fußball (max.Bundesliga, die WM-Qualifikation, Europacup und UEFA-Champions-League) und Formel 1 mit dem Österreich-Grand-Prix im Mai bilden die weiteren Höhepunkte des Sportjahrs 2001.

Kultur
Ab Februar 2001 präsentieren sich die "Kunst-Stücke" in einer neuen Studiodekoration. Das optische Erscheinungsbild wird neu gestaltet. Mit Jänner 2001 gibt es auch einen Chefwechsel: Karl Khely folgt Christian Riehs nach. Und am Donnerstag, dem 18. Jänner 2001, startet die neue Reihe "Rampenfieber". Darin stellen die "Kunst-Stücke" wöchentlich die interessantesten jungen Kabarettisten mit ihren besten Pointen vor: auf der Bühne und privat. Weiters wollen die "Kunst-Stücke" nicht mehr nur über Kunst berichten, sondern verstärkt eine Plattform bieten, auf der Kunst stattfinden kann. Junge Künstler verschiedener Bereiche sollen zum Mitmachen aufgefordert werden. Zwei Stunden mehr Kultur hat der ORF 2001 seinen Zusehern zu bieten. Ab Sonntag, dem 7. Jänner 2001, präsentiert ORF 2 jeden Sonntag, von 9.05 bis 11.00 Uhr, ein spezielles Kulturprogramm. In der "Matinee am Sonntag" reicht der Bogen von Dokumentationen über Querschnitte durch Theater- und Musikproduktionen bis zu Diskussionen bei aktuellen Anlässen. In dieser neuen Sendeleiste werden auch jene Kultursendungen wiederholt, die am jeweils vorangegangenen Sonntagabend im ORF-Programm zu sehen waren. "tipp - Die Kulturwoche" beendet die "Matinee am Sonntag" jeweils um 10.30 Uhr. Der ORF bietet damit seinen Zusehern nicht nur die Möglichkeit, einmal Versäumtes nachzuholen, sondern auch Kultur zu einer früheren Sendezeit. Zahlreiche Live-Übertragungen stehen auch 2001 auf dem Programm der ORF-Kultur. Ausführliche Berichterstattung gibt es unter anderem von den Salzburger Festspielen (Programmschwerpunkt 100. Todestag von Giuseppe Verdi, u. a. mit "Falstaff"), den Bregenzer Festspielen ("La Bohème"), den Seefestspielen Mörbisch ("Das Land des Lächelns") und den Wiener Festwochen.
Zu den Highlights 2001 gehört die Übertragung von Mozarts "Hochzeit des Figaro" aus dem Theater an der Wien, das im nächsten Jahr sein 200-Jahr-Jubiläum feiert.

Kinder, Jugend und Familie
Ganz auf den Dialog mit seinem jungen Publikum ist "Confetti TiVi" auch 2001 wieder eingestellt: Vor allem das Sommer-Highlight "Confetti auf Tour" wird neu konzipiert: Diesmal besuchen Confetti und Rolf Rüdiger alle neun Bundesländer und veranstalten - auch das ist neu - das "Kids-Quiz": Ein "Confetti TiVi"-Team reist durch alle neun Bundesländer, in denen in verschiedenen Orten das Quiz im Rahmen eines "Hauptplatz-Events" stattfindet. Das große Österreichfinale soll dann an einem September-Samstag im Vorabendprogramm live aus Wien ausgestrahlt werden.
Junge Sänger treten auch 2001 - wie jedes Jahr im November - zum großen Live-Finale des "Kiddy Contest" an. Neu seit 2000 ist der Partner: Das ZDF macht mit und entsendet nun jedes Jahr BRAVO-TV-Moderatorin Enie van de Meiklokjes als Komoderatorin von Elmer Rossnegger nach Wien. Das ganze Jahr über haben Kids in Deutschland und Österreich die Möglichkeit, sich via Musikkassette oder Videoclip zu bewerben. Kids in Österreich können auch bei allen "Confetti Club"-Events und beim "Kiddy Contest Karaoke Wettbewerb" teilnehmen. Für die CD erhielten die Kids in den vergangenen vier Jahren bereits zwei Mal Gold und zwei Mal Platin. Auch für die "Kiddy Contest 2000"-CD wurde die Platin-Marke bereits erreicht.
Neu ist auch der Ausbau der "Confetti Town", was eine Erneuerung des Kinderprogrammangebots zur Folge hat: "Live" wird nächstes Jahr groß geschrieben!
Last but not least erhält das ORF-Kinderprogramm auch eine eigene bunte Homepage, die ein breites Internet-Angebot für Kinder in Österreich zur Verfügung stellt: Information, Unterhaltung, interaktive Programme, ein Chatroom u. v. m. sind Inhalt dieser "kids web".

Der österreichische Film
Die ORF-Zuseher können sich 2001 auf zahlreiche österreichische Filme mit österreichischen Publikumslieblingen freuen: "Polt muss weinen" mit Erwin Steinhauer in der Titelrolle ist ein Film von Julian Pölsler nach dem Kriminalroman von Alfred Komarek. Mit "Wanted" und "Nordrand" feiern zwei Filmerfolge aus Österreich ORF-Premiere. Ein weiterer Höhepunkt 2001 ist der hochkarätig besetzte (Armin Mueller-Stahl, Veronica Ferres) Dreiteiler "Die Manns - Ein Jahrhundertroman". Mit "Sophie - Sissis kleine Schwester" steht eine Historienverfilmung über das bewegte Leben der jüngsten Schwester von Sissi auf dem Programm. Weitere Highlights 2001: der Politthriller "Der Briefbomber", der die österreichische Briefbombenaffäre zum Thema hat, die Verfilmung des Bühnenklassikers "Zwölfeläuten" von Heinz Unger, die Harald Sicheritz inszenierte, Xaver Schwarzenbergers "Edelweiß", ein Film der die nationalsozialistische Vergangenheit einer österreichischen Familie erzählt, oder auch Joseph Vilsmaiers preisgekrönter Filmerfolg "Comedian Harmonists".
Weitere geplante Dreharbeiten für das Jahr 2001: ein zweiter "Trautmann" mit Wolfgang Böck, die Historienverfilmung "Andreas Hofer", der dritte Mitterer-Krimi mit Harald Krassnitzer und Sophie Rois mit dem Arbeitstitel "Elvis lebt", ein zweiter "Polt" mit dem Titel "Blumen für Polt" mit Erwin Steinhauer als Gendarmerieinspektor Simon Polt, "Nichts wie weg" - die Fortsetzung der Patzak-Komödie -, "Hart im Nehmen", die Verfilmung der Schnitzler-Erzählung "Spiel im Morgengrauen", unter der Regie von Götz Spielmann, Wolfgang Murnbergers "Hainburg 1984", eine fiktive Liebesgeschichte vor zeitgeschichtlichem Hintergrund, und "Ein Hund kam in die Küche", ein Stück neuer österreichischer Kriminalliteratur von Gerhard Roth, das Michael Schottenberg inszenieren wird.

Österreichische Serien
Mit "Dolce Vita & Co." steht im Frühjahr 2001 eine neue, vorerst zehnteilige Produktion, die im gastronomischen Milieu angesiedelt ist, auf dem Programm des ORF. Sie erzählt die Geschichte des Wiener Hausmannes Mario, dargestellt von Michael Niavarani, der auf der Suche nach neuen Herausforderungen die abgewirtschaftete Trattoria "Dolce Vita" von seinem Vater Hans - gespielt von Kurt Sobotka -übernimmt und daraus ein florierendes In-Lokal mit angeschlossenem Catering-Betrieb macht.
Seit 23. Dezember 2000 ist Albert Fortell als neuer Hotelmanager im "Schlosshotel Orth" zu sehen - gedreht wurde diese fünfte Staffel in Gmunden am Traunsee, hergestellt von Satel-Film. Die Dreharbeiten zur sechsten Staffel beginnen am 26. Februar 2001.
Christiane Hörbiger ist ab 5. März 2001 wieder "Julia - Eine ungewöhnliche Frau". Gemeinsam mit Franz Buchrieser, Peter Bongartz, Bibiana Zeller und vielen anderen steht sie noch bis Februar 2001 für die Dreharbeiten zur dritten Staffel der Fernsehserie vor der Kamera. Schwierige Fälle zu lösen gibt es auch 2001 wieder für "Kommissar Rex" und seinen Partner Alexander Brandtner alias Gedeon Burkhard. Ab Frühjahr 2001 ermittelt das Duo in 13 neuen Folgen.
Ab Februar 2001 zeigt der ORF acht neue Folgen der beliebten ORF-Serie "MA 2412". Als Beamte des Dekorationsreferates, zuständig für den weihnachtlichen Schmuck der Stadt - MA 2412 -, residieren Alfred Dorfer und Roland Düringer auch in Staffel Nummer drei in ihrem fast vergessenen Amtshaus.
Mit "Medicopter 117 - Jedes Leben zählt" startet im Herbst 2001 die vierte Staffel der erfolgreichen RTL/ORF-Koproduktion um zwei ungewöhnliche Rettungsteams mit weiteren 13 Folgen.

Unterhaltung
Spannung, Stunts und Sensationen, präsentiert von Armin Assinger -"Extrem" ist die Show des Außergewöhnlichen, die atemberaubende, spannende, ungewöhnliche, aufregende, verblüffende, überraschende, aber auch komische Situationen zum Thema hat - und im Jahr 2001 insgesamt 26 Mal auf dem ORF-Programm steht.
Mit ihrer Talk-Show "Vera", die am 23. März 1995 erstmals auf Sendung ging, setzte Vera Russwurm neue Maßstäbe: Vieles, das sie in ihrer Sendung thematisierte, wurde erst dadurch zum Tagesgespräch. Vieles, das Vera aktuell aufgegriffen hatte, beschäftigte tagelang die Presse und löste die unterschiedlichsten Reaktionen aus. Auch 2001 talkt die Starmoderatorin des ORF einmal wöchentlich - ab Donnerstag, dem 11. Jänner 2001, in einer neuen Dekoration mit neuer Sendungs-Signation. Im Jänner 2001 startet Barbara Stöckl mit 20 neuen Ausgaben der "Millionenshow" ins neue Jahr. Wieder haben in jeder Show zehn Kandidaten die Chance, ihr Wissen unter Beweis zu stellen, 15 knifflige Fragen richtig zu beantworten - und vielleicht zehn Millionen Schilling zu gewinnen.
Zum amüsanten Kampf der Geschlechter ruft der ORF auch im Jahr 2001 wieder auf. In "6 im Sommer" - diesmal eine Kooperation mit dem ZDF -spielen Männer gegen Frauen: Sie beantworten Fragen rund um Themen wie Film, Sport, Kochen, Leben usw. und müssen dabei zeigen, wie man(n) richtig kombiniert. Auch das Publikum im Studio - ebenfalls in Damen und Herren aufgeteilt - bekommt die Möglichkeit, mitzuspielen. Im Frühjahr 2001 ist der Start der neuen ORF-"Comedy" geplant. Details stehen demnächst fest.

Film und Serien
Auch im Jahr 2001 kann der ORF seinen Zuschauern die besten Hollywoodfilme der vergangenen Jahre präsentieren: Zu den Mega-Blockbustern zählen "Armageddon" mit Bruce Willis, "Staatsfeind Nr. 1" mit Will Smith und "Der Soldat James Ryan" mit Tom Hanks. Actionreich geht es zu in "Deep Impact" und Roland Emmerichs "Godzilla". Auch Leidenschaft darf nicht fehlen - in "Rendezvous mit Joe Black", "Shakespeare in Love" und "Der Pferdeflüsterer". Abenteuerlich wird es in "Der Mann in der eisernen Maske" mit Leonardo DiCaprio und "Die Maske des Zorro" mit Antonio Banderas und Catherine Zeta-Jones.
Neokultfilme, die der ORF bieten kann, sind "Die Truman Show", "Akte X - Der Film", "Jackie Brown" und "Out of Sight".

Religion
Eine Reihe interessanter Dokumentationen hat das Religionsmagazin "kreuz&quer" 2001 anzubieten: Die Höhepunkte im nächsten Jahr sind unter anderem eine Produktion über "Moderne Eremiten", in der geklärt werden soll, was Menschen im 21. Jahrhundert veranlasst, das gesellschaftliche Leben hinter sich zu lassen, sowie ein Film zum Thema "Fasten". Dieser wird gemeinsam mit dem Kultursender ARTE produziert. Erstmals durfte ein Kamerateam den Initiationsriten der afrobrasilianischen Religion Candomblè beiwohnen.
"kreuz&quer" präsentiert bereits am Anfang des Jahres 2001 die afrikanische Seele Brasiliens in der beeindruckenden ORF-Dokumentation "Die Pferde der Götter".
"Ayurveda - Heilung auf Indisch" ist ebenfalls Thema einer "kreuz&quer"-Dokumentation.

Landesstudios
Die ORF-Landesstudios präsentieren dem Fernsehpublikum neue Ausgaben von Franz Poschs "Mei liabste Weis", und auch Sepp Forcher begibt sich mit seinem "Klingenden Österreich" auf Wanderschaft quer durch unsere Heimat.
An Feiertagen liefern die ORF-Landesstudios ein spezielles Feiertagsprogramm - unter anderem den "Frühschoppen" - aus ihrem Bundesland.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Gutmann
(01) 87878 - DW 14279ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK