ORF-Schwarzenberger-Weihnachtskomödien im Doppelpack: "O Palmenbaum": "Single Bells" in Mauritius

Wien (OTS) - Zwei Weihnachtskomödien aus dem Hause Schwarzenberger stehen als glanzvolle Höhepunkte auf dem ORF-Festtagsprogramm:
Morgen, am 23. Dezember 2000, läuten um 21.50 Uhr in ORF 2 "Single Bells" die ORF-Weihnachtsfestspiele ein. Das Dakapo von Xaver Schwarzenbergers satirischer Inszenierung eines skurrilen Weihnachtsfestes, die "Der Spiegel" als "kultverdächtig" bezeichnete, ist der Auftakt zur Fortsetzungskomödie "O Palmenbaum", die am Mittwoch, dem 27. Dezember 2000, um 20.15 Uhr in ORF 2 ihre TV-Premiere feiert. Auch in "O Palmenbaum", für den - ebenso wie bei "Single Bells" Ulli Schwarzenberger das Drehbuch schrieb -, mangelt es nicht an bissigen und turbulenten Einlagen. Nur der Schauplatz ist diesmal ein sehr exotischer: Ein Jahr nach dem desaströsen Weihnachtsfest im Schoße der Familie beschließt Filmpaar Kati (Martina Gedeck) und Jonas (Gregor Bloéb), diesmal das Christfest fern der Familie im Süden - auf Mauritius - zu feiern. Außerdem gibt es einen weiteren besonderen Anlass für diese Reise, bei der sie auch Katis Schwester Luiserl (Mona Seefried) und Schwager Joe (Erwin Steinhauer) begleiten werden. Doch niemand hat mit dem Familiensinn der beiden eigenwilligen Großmütter - Omama und Lilibet (Inge Konradi und Johanna von Koczian) - gerechnet.

Dr. Heinrich Mis, Leiter ORF-Fernsehfilm/Kultur, zur jüngsten ORF-TV-Kultur: "Der ORF kann auf diese Produktion sehr stolz sein. Nicht nur, weil es eine gelungene Fortsetzung geworden ist, sondern auch noch aus einem anderen Grund: Wir schmücken mit 'O Palmenbaum' auch das Feiertagsprogramm unseres Partnersenders ARD. Die deutschen Kollegen strahlen zeitgleich mit uns aus und wiederholen auch, wegen nachhaltigen Erfolgs, 'Single Bells'."
Gedreht wurde "O Palmenbaum" - eine Koproduktion von ORF und BR, hergestellt von Teamfilm - im Frühjahr 2000 in Wien und auf Mauritius. "Single Bells" ist ebenfalls eine Koproduktion zwischen ORF und BR, die von der Wiener Teamfilm im Jahr 1997 hergestellt wurde.
"Single Bells" begeisterte 1997 im ORF ein Millionenpublikum:
1.132.000 Zuseher verfolgten bei 44 Prozent Marktanteil und 17 Prozent Reichweite Xaver Schwarzenbergers Satire über Weihnachtslust und Weihnachtsfrust, die zu jenen zehn Filmen aus dem ersten ORF-Fünfjahres-Exklusivvertrag zählt, der im Jänner 2000 auf weitere fünf Jahre prolongiert wurde. Auch noch bei ihrer Zweitausstrahlung erreichten "Single Bells" 1998 knapp eine Million Zuseher (993.000, 40 Prozent Marktanteil und 14,9 Prozent Reichweite).

Zum Inhalt von "Single Bells":
Kati (Martina Gedeck) arbeitet in einer Werbeagentur, Jonas (Gregor Bloéb) ist Kinderarzt, beide sind um die dreißig und ein modernes Paar. Weihnachten naht: Die alljährliche Flucht der beiden vor dem Weihnachtstrubel nach Mauritius wird geplant. Doch plötzlich überwältigt Kati die Sentimentalität: Sie kann ihre Sehnsucht nach Familienglück und eigenen Kindern nicht mehr unterdrücken. Und sie lädt sich - ohne Jonas - zum Weihnachtsfest ihrer Schwester Luiserl (Mona Seefried) ein. Weiße Weihnachten im Schoße einer großen Familie scheinen nun doch eine Alternative zu sein. Im Haus der Schwester sorgen allerdings deren Gatte Joe (Erwin Steinhauer), die beiden Schwiegermütter und Omamas (Inge Konradi und Johanna von Koczian) sowie die beiden Kinder (Thomas Beyrhofer, Mariella Hahn) für heftige Turbulenzen unter dem Weihnachtsbaum.

Zum Inhalt von "O Palmenbaum":
Wieder einmal naht die Weihnachtszeit. Nach all den Turbulenzen des Vorjahres hat sich das junge Paar Kati und Jonas entschlossen, dieses Jahr dem Weihnachtstrubel zu entfliehen. Vierzehn Tage Mauritius, Sonne, Meer und Strand sind schon gebucht! Außerdem sollen diese Ferien kein gewöhnlicher Urlaub werden: Kati und Jonas haben schließlich beschlossen, in Mauritius zu heiraten. Ganz romantisch, ohne Stress und ohne die anstrengende Familienbande.
Als Katis Schwester Luiserl davon erfährt, ist sie zutiefst gekränkt. Da man selbst heuer auch nicht feiern wollte, schlägt ihr Mann Joe vor, einfach mitzufliegen. Kati und Jonas sind mit der überraschenden Urlaubsbegleitung einverstanden, aber nur unter einer Bedingung: Kein Wort zu Lilibet und Omama! Luiserl und Joe sagen begeistert zu, denn schon vor einem Jahr wollten die beiden am liebsten nach Mauritius fliegen.
Ein verfrühter (Pflicht-)Weihnachtsbesuch bei Omama lässt sich allerdings nicht vermeiden: Diese muss schweren Herzens Joes und Luiserls Entschuldigung hinnehmen, dass die Moors nach Mauritius fliegen und es zu Weihnachten kein großes Familienfest im trauten Heim geben soll. Leider entrutscht Luiserl, dass Kati und Jonas in Mauritius heiraten wollen und Omama wird zur ungewollten Mitwisserin. Natürlich verspricht sie absolutes Stillschweigen, denn schließlich soll Lilibet nichts von der Hochzeit Katis erfahren.
Wenige Tage später treffen die Urlauber einander am Flughafen. Doch, wie es das Schicksal so will, tauchen plötzlich Lilibet und Omama am Flughafen auf. Sie sind bereits dabei einzuchecken - nach Mauritius, derselbe Flug, dasselbe Hotel! Und die Familie ist wider Willen vereint.
Diesmal jedoch nicht unter dem Weihnachtsbaum im trauten Heim, sondern unter dem Palmenbaum in fernen Gefilden, in einer traumhaften Urlaubsanlage. Die unfreiwillige Familienzusammenführung und das tropische Klima erhitzen die Gemüter.

Universum: "Mauritius - Schatzinsel im Indischen Ozean"
Ein weiteres Weihnachts-Highlight, das das ORF-Publikum nach "O Palmenbaum" erneut nach Mauritius entführen wird, präsentiert ORF 2 am Donnerstag, dem 28. Dezember 2000, um 20.15 Uhr: den "Universum"-Film "Mauritius - Schatzinsel im Indischen Ozean". Der Film von Harald Pokieser und Manfred Christ - eine Koproduktion von ORF, Igel-Media, hergestellt von Cosmos Factory - erzählt, dass jenseits der palmenbewachsenen Traumstrände eine unbekannte mystische Welt existiert, die von Schatzsuchern, Geistersehern und Seeräuber-Anekdoten geprägt wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Zecevic
(01) 87878 - DW 14703

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK