Rauch-Kallat zu Prammer: Zwei und eins ist drei

Verwirrung von SP-Frauenchefin durch einfache Rechenaufgabe zu klären

Wien, 21. Dezember 2000 (ÖVP-PD) - Keinen Widerspruch gibt es entgegen anderslautenden Aussagen von SP-Frauenvorsitzender Barbara Prammer bei den Planungen für das Karenzgeld 2002. ÖVP-Generalsekretärin Maria Rauch-Kallat: "Im Koalitionsabkommen sind 2 Jahre Karenzgeld für einen und 1 Jahr Karenzgeld für den zweiten Elternteil vorgesehen. Die Lösung dieser einfachen Rechenaufgabe hätte auch für Prammer klar die Summe von 3 Karenzjahren ergeben müssen."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.oevp.at
Presse- und Kommunikationsabteilung
Tel.: (01) 40126-420

Österreichische Volkspartei

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP/NVP