Pernod Ricard plant gemeinsam mit Diageo den Kauf von Seagram Spirits & Wine

Paris (ots) - Pernod Ricard gab zusammen mit Diageo die Unterzeichnung einer Vereinbarung über den Kauf des Unternehmens Seagram Spirits & Wine von Vivendi Universal zum Preis von 8,15 Milliarden US-$ zur sofortigen Barzahlung bekannt. Pernod Ricard wird hierbei einen Anteil von ca. 3,15 Milliarden US-$ (3,7 Milliarden Euro) beziehungsweise 38,6% des gesamten Kaufpreises übernehmen.

Pernod Ricard und Diageo werden das Unternehmen Seagram, wie bereits angekündigt, entsprechend der zwischen den beiden Firmen unterzeichneten Rahmenvereinbarung aufteilen.

Der gemeinsame Kauf bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Die entsprechenden Anträge liegen vor und werden in Kürze eingereicht.

Patrick Ricard, Chairman und CEO von Pernod Ricard, erklärte: "Ich möchte betonen, wie sehr wir über diesen Kauf erfreut sind, der die einzigartige Gelegenheit zu einer weltweiten Umgestaltung der Branche darstellt. Ich bin davon überzeugt, dass das herausragende Markensortiment von Seagram innerhalb unserer Gruppe seinen besonderen Charakter wahren wird und einer großartigen Zukunft entgegensieht. Gemeinsam mit Diageo freuen wir bei Pernod Ricard uns auf die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern von Seagram bei der Nutzung des enormen Wachstumspotenzials, das dieses erweiterte Unternehmen bietet."

Von Pernod Ricard zu übernehmende Marken

Zu den wichtigsten Marken, die durch diesen Kauf an Pernod Ricard fallen sollen, zählen die Whiskys Chivas Regal, Glen Grant, Royal Salute und Glenlivet sowie der Cognac Martell und der Extra Dry-Gin von Seagram. Pernod Ricard wird einige der führenden Handelsmarken in Lateinamerika, Asien und Europa erwerben. Außerdem gelangt Pernod Ricard in den Besitz von Seagrams Destillier- und Abfüllanlagen für Scotch-Whisky in Schottland.

Die von Pernod Ricard erworbenen Marken haben im Geschäftsjahr 2000 ein Umsatzvolumen von ca. 14 Millionen Kisten mit einem Verkaufswert von ca. 1,2 Milliarden US-$ erzielt.

Im Preis nicht inbegriffen ist der Vertriebswert von Absolut Wodka und Mumm Sekt.

Ausbau der weltweiten Präsenz

Pernod Ricard hat im Laufe der Zeit durch den Aufkauf und die Entwicklung internationaler (Jameson, Havana Club und Jacob's Creek) und regionaler Handelsmarken (Larios, Clan Campbell, Wild Turkey und Ramazzotti) eine erstklassige Produktpalette geschaffen.

Bereits jetzt, also noch vor dem bevorstehenden Kauf, liegt Pernod Ricard weltweit an fünfter Stelle unter den Spirituosenherstellern, wobei Spirituosen und Weine das Kerngeschäft von Pernod Ricard ausmachen.

Durch den Kauf von Seagram kommen eine Reihe bekannter Handelsmarken zur Produktpalette von Pernod Ricard hinzu. Dadurch baut die Gruppe ihre Präsenz in den USA, in Lateinamerika und in Asien erheblich aus, so dass Pernod Ricard als einer der weltweiten Marktführer von seiner beeindruckenden Reichweite auch weiterhin wird profitieren können.

Die erweiterte Angebotspalette an Scotch-Whiskys macht Pernod Ricard zur globalen Nummer 2 in diesem Schlüsselbereich der Spirituosenbranche. Chivas Regal zählt auch in der gehobenen Preisklasse weltweit zur Spitze und gehört zu den wenigen tatsächlich in der ganzen Welt vertretenen Marken in diesem Sektor. Pernod Ricard erhält durch den Kauf dieser Marke die einmalige Gelegenheit, deren Potenzial voll auszuschöpfen. Die Aufnahme von Chivas Regal in das Vertriebsnetz von Pernod Ricard wird sich positiv auf die gesamte Produktpalette des Unternehmens auswirken.

Durch den Kauf von Martell und dessen Marken Bisquit und Renault liegt Pernod Ricard auch im Cognac-Sektor an zweiter Stelle. Bei Martell handelt es sich um eine renommierte Marke, die besonders in Großbritannien und Südostasien stark vertreten ist. Außerdem stellt Martell in der gehobenen Klasse der Spirituosen eine gelungene Ergänzung zu Chivas Regal dar. In Portugal wird Pernod Ricard durch den Erwerb des Brandys Macieira sowie anderer regionaler Marken zur Nummer 2 im Spirituosensektor werden.

Der Erwerb des Extra Dry-Gins von Seagram erweitert die Präsenz von Pernod Ricard in den USA in beträchtlichem Maße. Ebenso wird der Kauf von Natu Nobilis, Orloff und Montilla in Brasilien die Marktposition von Pernod Ricard in Lateinamerika enorm verbessern. In Indien zählt Royal Stag zu den führenden Whiskysorten auf dem Markt.

Alles in allem wird Pernod Ricard aus dieser Transaktion als weltweit drittgrößter Spirituosenhersteller hervorgehen, mit einer beeindruckenden Produktpalette, von denen 11 zu den von Impact International im Februar 2000 benannten 100 wichtigsten globalen Handelsmarken zählen.

Strategisch nicht relevante Marken

Pernod Ricard und Diageo werden die Veräußerung der strategisch nicht relevanten Marken von Seagram gemeinsam leiten.

Finanzierung

Pernod Ricard wird diesen Kauf durch spezielle Kreditlinien finanzieren. Es wurde ein Programm zur Refinanzierung aufgestellt, das die Veräußerung finanzieller Vermögenswerte sowie nicht zum Kerngeschäft zählender Bereiche vorsieht, wobei eine Wandelanleihe ausgegeben werden soll.

Die Leitung von Pernod Ricard erwartet für das Jahr 2001 eine Gewinnsteigerung aufgrund dieser Transaktion.

Pernod Ricard wurde bei diesem Kauf durch J.P. Morgan und die Société Générale beraten. Rechtsberater waren Macfarlanes, Debevoise & Plimpton, Arthur Andersen war Berater in steuerlichen Belangen.

ots Originaltext: Pernod Ricard

Rückfragen bitte an:
Alain-Serge Delaitte, Tel.: +33 1 40 76 77 12
Lilias Ashford, Citigate Dewe Rogerson,
Tel.: +44 468 025 997

Website: www.pernod-ricard.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS