Österreichische Auszeichnung für ZDF-Intendant Stolte und BR-Intendant Scharf

Bundespräsident Dr. Klestil: Für erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem ORF

Wien (OTS) - Aus der Hand von Bundespräsident Dr. Thomas Klestil erhielten am Freitag, dem 15. Dezember 2000, ZDF-Intendant Dieter Stolte und der Intendant des Bayerischen Rundfunks, Albert Scharf, das "Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, 1. Klasse" verliehen. Im Beisein von Außenminister a. D. Alois Mock, Altbürgermeister Helmut Zilk, ORF-Generalintendant Gerhard Weis, den ehemaligen Generalintendanten Thaddäus Podgorski und Otto Oberhammer, dem ehemaligen Kaufmännischen Direktor des ORF, Peter Radel, und den ORF-Geschäftsführungsmitgliedern Alexander Wrabetz, Kathrin Zechner, Peter Moosmann und Manfred Jochum würdigte der Bundespräsident die beiden "führenden Manager der Medienszene" als "Freunde Österreichs". Dr. Klestil verwies auf die zahlreichen Kooperationen des ORF mit dem ZDF und dem Bayerischen Rundfunk, die mithalfen "die Stimme Österreichs in Europa hörbar zu machen". Der Bundespräsident bekannte sich bei dieser Gelegenheit zu einer "modernen europäischen Medienpolitik". "ZDF, Bayerischer Rundfunk und der ORF sind heute führende öffentlich-rechtliche Anstalten und müssen sich als solche auch in einem immer unbarmherzigeren Wett- und Konkurrenzkampf bewähren." Die genannten Sender lieferten "täglich den Beweis dafür, dass Qualität und Seriosität nach wie vor erfolgreich sind. Wobei es dem ORF in einem kleinen Land besonders schwer fällt, im weltweiten Wettbewerb Gehör zu finden und immer teurer werdende Programme realisieren zu können." Ohne die Partnerschaft mit dem ZDF und dem BR und der Unterstützung von Dieter Stolte und Albert Scharf wären viele Vorhaben für den ORF nicht durchführbar gewesen, so der Bundespräsident.

ZDF-Intendant Dieter Stolte erinnerte sich an seine "nahezu familiären Beziehungen" zu Österreich, die in den sechziger Jahren mit Freunden des ORF wie Helmut Zilk ihren Anfang nahmen. Stolte wertete die gute Zusammenarbeit mit dem ORF als Beweis für das Funktionieren "der europäischen Familie".

Der Intendant des Bayerischen Rundfunks, Albert Scharf, bedankte sich bei allen ORF-Generalintendanten, die er als Partner erfahren durfte, auch in seiner bisherigen Funktion als Präsident der Europäischen Rundfunkunion EBU, wo er "den ORF stets als fördernden, förderlichen Partner in jener Art von Neutralität kennen gelernt hat, mit der sich Österreich auch in der EU einbringen will."

ORF-Generalintendant Gerhard Weis dankte den beiden Ausgezeichneten "für alle Partnerschaft, für Wohlwollen, für erwiesene Großzügigkeit. Partnerschaft ist ein Geben und Nehmen. Uns ist bewusst, dass wir eher die Nehmenden waren, wobei wir selbstbewusst genug sind zu glauben, dass das, was wir einbringen können, substanziellen Wert hat."

Wichtigste Kooperationen: 3sat, ARTE, BR-alpha

Zu den wichtigsten Kooperationen zwischen dem ORF und dem ZDF bzw. dem Bayerischen Rundfunk, die unter Federführung von Dieter Stolte bzw. Albert Scharf realisiert wurden, gehören neben den zahlreichen Koproduktionen einzelner Sendungen die Aufnahme des ORF als gleichberechtigter Partner des Satellitenprogramms 3sat, die enge Zusammenarbeit mit dem europäischen Kulturkanal ARTE und dem ZDF-Theaterkanal sowie das vor wenigen Monaten gestartete Österreich-Fenster im Satellitenprogramm BR-alpha.

(Bild via APA)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Michael Krause
(01) 87878 - DW 14702

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK