IKEA Zentrallager Wels eröffnet

Strategischer Standort in Wels sichert die Warenverfügbarkeit für Österreich, Italien und die Schweiz

Wels (OTS) - Am 13. Dezember 2000 öffnet - nach nur 10 Monaten Bauphase - das neue IKEA Zentrallager im oberösterreichischen Wels seine Laderampen. Der "Möbelspeicher", der nicht nur Österreich, sondern auch die Schweiz und Italien versorgen wird, wurde von 42.000 m3 auf jetzt rund 100.000 m3 Lagerraum erweitert. Notwendig wurde die Vergrößerung vor allem durch die starke Expansion von IKEA in Westeuropa bei gleichzeitiger Zunahme der Lieferländer in Nordeuropa. Durch die zentrale Lage zwischen den Beschaffungsmärkten in Osteuropa und den Verbrauchermärkten in Westeuropa bekommt der Standort Wels zusätzliche strategische Bedeutung. Insgesamt investierte IKEA rund 320 Millionen Schilling in den Ausbau des Zentrallagers Wels. Durch die Expansion wurden rund 70 neue Arbeitsplätze geschaffen. Im Zuge der Erweiterung der Anlage wird auch das Kundenorder-Versandgeschäft auf den Standort Wels konzentriert. IKEA erwartet in diesem Bereich -nicht zuletzt durch die zunehmend genutzte Bestellmöglichkeit via Internet - in den nächsten Jahren überproportionale Wachstumsraten.

In Oberösterreich steht damit ab sofort eines der größten Zentrallager Österreichs: IKEA verfügt nun in Wels über eine Lagerkapazität von rund 117.000 Palettenplätzen. Zum Vergleich: Die ÖBB Rail Cargo Austria hat in ganz Österreich rund 95.000 Palettenplätze, ein großer Industriebetrieb besitzt durchschnittlich 80.000 Plätze. Die erhöhte Kapazität erfordert eine ausgeklügelte Logistik, die Lagersteuerung erfolgt z. B. über ein belegloses Datenfunksystem. Im eindrucksvollen Hochregalsilo bewegen sich kurvengängige bemannte Regalbediengeräte, die über eine automatische Anlieferungszone verfügen.

Ein weiterer Grund für den Ausbau stellt die Neustrukturierung der Absatzmärkte dar. Bisher war IKEA Europa in vier Distributionsgebiete unterteilt: Das Zentrallager war Zentraleuropa zugeordnet und versorgte neben den fünf IKEA Einrichtungshäuser in Österreich die 26 Standorte in Deutschland. Zukünftig wird es in Europa sieben Distributionsgebiete geben, wobei Wels dem Bereich Süd/Ost zugerechnet wird und neben Österreich auch Italien und die Schweiz beliefern wird.

Die Wareneingänge kamen bis dato hauptsächlich aus Südeuropa (Geschäftsjahr 2000 ca. 220.000 m3). Im Geschäftsjahr 2002 wird sich eine deutliche Verschiebung auch hin zu Lieferländern aus Nordeuropa ergeben. Die Transporte werden weltweit derzeit übrigens zu 60 Prozent per LKW abgewickelt, der Bahnanteil liegt bei 20 Prozent, ebenso der Schiffstransport. Das Ziel ist es, künftig noch ressourcenschonender zu agieren und den Bahnanteil der Distribution auf 40 Prozent zu erhöhen. Neben der gesteigerten logistischen Performance, die durch die expansive IKEA Geschäftspolitik notwendig wird, bedeutet die ausgebaute Distribution vor allem für die Kunden wesentliche Vorteile: In den IKEA Einrichtungshäusern ist das Basissortiment - viele tausend Artikel - praktisch ständig verfügbar und Ware, die einmal nicht lagernd sein sollte oder bestellt werden muß, kann schneller nachgeliefert werden.

Background

Im Geschäftsjahr 1999/2000 (endete am 31.8.2000) konnte IKEA Österreich einen Umsatz von 4 Milliarden Schilling (inkl. Mehrwertsteuer) erwirtschaften - was einer Umsatzsteigerung von 23 Prozent bei ansonst stagnierendem Einrichtungsmarktvolumen entsprach. Das erste IKEA Einrichtungshaus in Österreich - in der Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf bei Wien - wurde vor über 20 Jahren, genau am 1. September 1977, eröffnet; 1989 folgte Graz, 1991 Haid, im August 1999 Wien Nord und im August 2000 Innsbruck. IKEA verfügt damit derzeit über ca. 55.830 qm Verkaufsfläche: in Vösendorf 13.000 qm, in Wien Nord 15.700 qm, in Innsbruck 12.330 qm, in Haid 7.300 qm und in Graz (noch) 7.500 qm. An diesen nun fünf Standorten beschäftigt IKEA zur Zeit rund 1400 Mitarbeiter, ca. 150 davon im am 23. August eröffneten IKEA Einrichtungshaus in Innsbruck. In Graz wurde im Oktober 2000 der Spatenstich für den Neubau des Einrichtungshauses gefeiert. Das neue, nahezu doppelt so große Haus am Weblinger Gürtel wird im Oktober 2001 eröffnet werden. In Salzburg befindet sich IKEA auf intensiver Standortsuche. Ca. 5,6 Millionen Besucher kamen im abgelaufenen Geschäftsjahr in die österreichischen IKEA Einrichtungshäuser, über 3,4 Millionen kauften bei IKEA.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Gabi Vyskocil
PR IKEA Österreich
c/o IKEA Vermögensverwaltung GmbH
SCS Bürocenter, B4, 2334 Vösendorf
Tel. 01/69 000-6581
Fax 01/69 000-76580
eMail: gabi.vyskocil@memo.ikea.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS