Bösch: "Kampf den Drogen - Schutz der Jugend"

"Erschreckende Zuwachsraten in der Höhe von 60% in Vorarlberg"

Wien, 2000-12-05 (fpd) - Der freiheitliche Abgeordnete und stellvertretende FPÖ-Landesparteiobmann von Vorarlberg, Dr. Reinhard E. Bösch, erklärte heute, daß der Kampf gegen die organisierte Kriminalität, gegen Drogen und das Schlepperunwesen mit verstärkten Mitteln geführt werden müsse. ****

Dazu bestehe leider begründeter Anlaß: Gemäß dem jüngsten Bericht des Bundesministeriums für Inneres stieg die Anzahl wegen Suchtgiftdelikte angezeigter Personen im vergangenen Jahr in Vorarlberg um über 60%. Erschreckend sei, daß diese Zuwachsrate mit Abstand die höchste in ganz Österreich sei. Damit sei Vorarlberg trauriger Rekordhalter in der Suchtgiftkriminalität. Die Bundesregierung habe sich jedoch entschlossen, dieser speziell für die österreichische Jugend so gefährlichen Kriminalität entgegenzuwirken.

Noch bedrückender scheine die Lage angesichts der internationalen Entwicklung des Drogenhandels. Laut Angaben des Generalsekretariates der Internationalen Kriminalpolizeilichen Organisation steige die Globalisierung des internationalen Drogenschmuggels weiter, wobei sich die Verbrecherbanden eines immer höheren Organisationsgrades bedienen würden. Besonders dramatisch sei die Lage bei der härtesten Droge Heroin, wovon letztes Jahr in Europa die Rekordmenge von über zwölf Tonnen sichergestellt wurde. Der Heroinhandel sei weiterhin fest in der Hand türkischer Schmugglerbanden, die in letzter Zeit allerdings vermehrt mit nigerianischen Drogendealern kooperieren würden.

Kompromißlose Bekämpfung des Drogenhandels durch Ausnützung aller gesetzlichen Möglichkeiten und entsprechender personeller Ausstattung der Exekutive sei daher oberstes Gebot der Stunde. Wichtig dabei sei auch die Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit, um den Schmugglern und Dealern das Handwerk zu legen. Die Freiheitlichen würden hier mit aller Schärfe gegen jene vorgehen, die speziell die österreichische Jugend gefährdeten, betonte Bösch abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC