Beginn der Entschädigungszahlungen an die jüdischen Anspruchsberechtigten in den Niederlanden

Den Haag (ots-PRNewswire) - Juden, die während des zweiten Weltkriegs zumindest zeitweise in den Niederlanden gewohnt haben, können Schadensersatz aufgrund der unberechtigten Enteignungen in dieser Zeit und der Unzulänglichkeiten der nachfolgenden juristischen Wiedergutmachung verlangen. Wenn der eigentliche Anspruchsberechtigte nach dem 8. Mai 1945 verstorben ist, können seine Kinder und sein Partner einen entsprechenden Antrag stellen.

Die Entschädigungsregelung ist das Ergebnis der Verhandlungen zwischen Centraal Joods Overleg / Platform Israel und dem niederländischen Finanzsektor (Banken, Versicherer, die Börse) sowie der niederländischen Regierung über die Rückgabe jüdischer Vermögenswerte und die unvollständige juristische Wiedergutmachung nach dem Krieg.

Die Mehrzahl der finanziellen Mittel, die die jüdischen Organisationen auf diese Weise erhielten, wird jetzt zu gleichen Teilen an die Überlebenden des Holocaust in den Niederlanden ausgezahlt oder im Falle ihres Ablebens an ihre Kinder und/oder den überlebenden Partner. Es geht um einen Betrag in Höhe von NLG 525.600.000 . Ein weiterer Teil der Finanzmittel ist für jüdische Gemeinschaftszwecke und dokumentierte jüdische Ansprüche gedacht.

Centraal Joods Overleg / Platform Israël haben gemeinsam die Maror-Stiftungen gegründet, die die Entschädigungsregelung durchführen werden. 'Maror' ist ein Akronym (in Holländisch) für 'die moralische Verantwortlichkeit für Plünderungen und juristische Wiedergutmachung'. Auf Hebräisch bedeutet 'Maror' 'bitteres Kraut'. Am Montag, den 4. Dezember, begann der Chairman der Foundation for Governmental Maror Funds, Rob van der Heijden, mit der Kampagne
für die einzelnen Zahlungen.

Die Stiftungen gehen davon aus, eine geschätzte Anzahl von 36.500 Anteilen an die Anspruchsteller oder im Falle des Ablebens an deren Rechtsnachfolger auszuzahlen. Die erste Zahlung wird sich auf 14.000 Niederländische Gulden (US$ 5.600) belaufen. Nach zwei Jahren findet möglicherweise eine zweite Auszahlungsrunde statt. Die Anspruchsteller und ihre Rechtsnachfolger können ihren Anteil mit Hilfe eines Antragsformulars beanspruchen. Das Antragsformular erhalten Sie auf der Website www.joodsetegoeden.nl, durch Rücksendung der Anforderungsrubrik in den Anzeigen in der Presse oder unter der kostenlosen Rufnummer +800 MAROR 123 (+800 62767123).

Man geht davon aus, dass die Mehrheit der Anträge aus den Niederlanden kommt. Es gibt allerdings auch Tausende von möglichen Anspruchsberechtigten, die im Ausland leben. Viele niederländische Juden haben ihren Wohnsitz in die Vereinigten Staaten verlegt. Auch in der internationalen Presse werden daher Anzeigen geschaltet.

ots Originaltext: Bureau Maror-Gelden
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:

Ausführlichere Informationen erhalten Sie vom Maror Desk Netherlands, Hans Dona und Esther Koedam, Tel.: 31-70 3461374.

Antragsformulare können Sie auf der Website www.joodsetegoeden.nl oder unter der Rufnummer +800 62767123 anfordern

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE