Hohe Sicherheits-Standards bei Errichtung von Mobilfunkanlagen

Wien (OTS) - Für alle Bauunternehmen, die im Auftrag der in Österreich tätigen Mobilfunkbetreiber Mobilfunkanlagen errichten, gelten die jeweils gültigen Bauordnungen, sämtliche für den Hochbau geltenden Ö-Normen sowie andere gesetzliche oder ergänzende Bestimmungen. Darüber hinaus haben die Netzbetreiber freiwillig Sicherheits-Standards geschaffen, die die gesetzlichen Vorschriften übertreffen und verbindlich regeln, wie Mobilfunkanlagen aufzubauen und zu warten sind. Für jeden Standort wird ein Detail- und Ausführungsplan erstellt, der insbesondere die statische Tragfähigkeit der Gebäude sorgfältig berücksichtigt. Beauftragt werden ausschließlich Unternehmen, die nachgewiesenermaßen über das entsprechende Know-how verfügen. Die Konstruktionsrichtlinien werden im Vorfeld mit den zuständigen Abteilungen der regional zuständigen Baupolizei abgestimmt. Außerdem gibt es die erforderlichen Anweisungen zur Arbeitssicherheit während der Bauphase und während des späteren Betriebs der Anlagen. Die Netzbetreiber beschäftigen dabei ausschließlich erfahrene Mitarbeiter, Führungskräfte und Auftragnehmer, die mit den in Österreich geltenden Bestimmungen bestens vertraut sind. Insgesamt investieren die Netzbetreiber Hunderte Millionen Schilling, v.a. in die kompetente Arbeit erfahrener Ziviltechniker, um eine sorgfältige Planung bei der Errichtung von Mobilfunkanlagen zu gewährleisten, die Unfälle verhütet und Menschenleben vor Schaden schützt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Faast
communication matters
Tel.: 01/503 23 03-12
e-mail: faast@comma.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CMA/OTS