"profil": Millionen-Gabe für Schüssel?

Gerüchte über hohe Abgeltung für Vertrag mit dem Wirtschaftsverlag

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, gäbe es ernst zu nehmende Hinweise, dass Bundeskanzler Wolfgang Schüssel aus seiner Option, im Falle eines Ausscheidens aus der Politik in den VP-Wirtschaftsbund-eigenen Wirtschaftsverlag zu wechseln, finanzielle Vorteile lukriert hat. Entsprechende Angaben machte der Autor Joachim Riedl in seinem eben erschienen Buch über den Bundeskanzler. Riedl schreibt darin, Schüssel habe für seinen Verzicht auf das Recht, von seinem Regierungsposten in den Verlag zu wechseln eine Abfindung in der Höhe eines zweistelligen Millionenvertrags bezogen - ohne jegliche Gegenleistung.

Wie "profil" berichtet soll der Deal über den Wiener Wirtschaftstreuhänder Kurt Neuner abgewickelt worden sein. Neuner ist Finanzreferent des Wirtschaftsbundes und Berater der ÖVP in steuerlichen Angelegenheiten. Dabei soll es sich um eine Abgeltung der ebenfalls im Vertrag enthaltenen großzügigen Pensionsansprüche handeln. Bundeskanzler Schüssel wollte gegenüber "profil" keinen Kommentar abgeben. Der frühere Wirtschaftsbund-Präsident Leo Maderthaner dementiert. Maderthaner zu "profil": "Das hat es nicht gegeben, das sind alles Gerüchte."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

profil-Redaktion,
Tel.: 01/534 70, DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS