Niederösterreich und Südkorea:

Auftakt für verstärkte wirtschaftliche Beziehungen

St. Pölten (OTS) - Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Niederösterreich und Südkorea sollen verbessert werden. Als Auftakt dazu wurde heute im St. Pöltner Festspielhaus die österreichische Erstaufführung der Symphonie Nr. 5 "Korea" von Krzystof Penderecki vom Janacek-Philharmonieorchester Ostrava gespielt. Landesrat Ernest Gabmann und der Bürgermeister der fünft größten Stadt Koreas, Ulsan, unterzeichneten außerdem eine Stadt-Land-Partnerschaft. Auch die Betriebsansiedelungsgesellschaft Eco Plus stellte sich den Vertretern aus Südkorea vor.

"Über 130 niederösterreichische Unternehmen hatten Geschäftskontakte zu Südkorea", erläuterte Landesrat Gabmann. Niederösterreichische Unternehmen hätten Produkte, für die eine Nachfrage in Südkorea bestehe. Niederösterreich versuche vor allem, bei Technologie und Ausbildung zu punkten.

Die wichtigsten Ausfuhrwaren Koreas seien vor allem elektrische und elektronische Geräte, Fahrzeuge oder Kunstfasern. Importiert werden Öl, Mineralstoffe, Stahl und medizinische Waren. Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Niederösterreich und Südkorea werden unter Federführung von Waldviertelmanager Dipl.Ing. Adolf Kastner aufgebaut.
ß

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Amt der NÖ Landesregierung, Pressedienst
Tel.: 02742 200 21 72
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/OTS