ARBÖ: Spikes nicht in allen Nachbarländern Österreichs erlaubt

Wien (ARBÖ) - Seit 15. November 2000 ist in Österreich das Befahren der Straßen und Autobahnen mit Spikereifen bis zum 23. April 2001 erlaubt. Der ARBÖ warnt jedoch, nicht in allen Nachbarländern Österreichs ist dies ebenfalls erlaubt.

Die Spikes-Verwendung in den Nachbarländern Österreichs:

Deutschland:
Spikes erlaubt von 15. November 2000 bis 23. April 2001 im kleinen deutschen Eck (Bad Reichenhall-Lofer) und im grenznahen Raum (30 Kilometer Luftlinie von österreichischer Grenze). Erlaubte Höchstgeschwindigkeit: Bundesstraße: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h, mit Anhänger auf der Autobahn: 80 km/h.

Italien:
Spikes erlaubt von 15. November 2000 bis 15. März 2001 im gesamten Staatsgebiet. Erlaubte Höchstgeschwindigkeit: Bundesstraße: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h.

Schweiz:
Spikes erlaubt von 1. November 2000 bis 30. April 2001 im gesamten Staatsgebiet, außer auf Autobahnen und Autostraßen. Erlaubte Höchstgeschwindigkeit: Bundesstraße: 80 km/h

Tschechien:
Spikes nicht erlaubt.

Slowakei:
Spikes nicht erlaubt.

Ungarn:
Spikes nicht erlaubt.

Kroatien:
Spikes nicht erlaubt.

Slowenien:
Spikes nicht erlaubt.

Die ARBÖ-Techniker erinneren daran: Spikes müssen auf allen vier Rädern montiert werden, wird ein Anhänger mitgeführt, so muss dieser auch mit Spikes ausgerüstet werden. Fahrzeuge mit Spikebereifung müssen mit einem entsprechenden Kleber am Heck gekennzeichnet sein. Außerdem gelten für Spikefahrzeuge in Österreich auch eigene Tempolimits: auf Autobahnen 100 km/h, auf Freilandstraßen 80 km/h.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR