ORF-TV-Religionsjournalisten Peter Pawlowsky und Grabner ausgezeichnet

Kardinal-Innitzer-Studien-Fonds vergibt Würdigungspreis

Wien (OTS) - Den Würdigungspreis für wissenschaftlich fundierte Publizistik 2000 des Kardinal-Innitzer-Studien-Fonds erhalten, wie am Freitag, dem 17. November 2000, bekannt gegeben wurde, heuer die beiden ORF-Redakteure der TV-Abteilung Religion, Peter Pawlowsky und Franz Grabner. Die beiden Autoren erhalten den Preis für ihr Buch "100 Mal kreuz&quer", das heuer im Frühjahr zum runden Jubiläum des ORF-Religionsthemenabends "kreuz&quer" im Verlag Styria erschienen ist. Nach fünf Jahren auf dem Bildschirm feierte der kritische Religionsthemenabend seine 100. Sendung. Das Buch versteht sich als Antwort auf den zunehmenden Orientierungsbedarf im Supermarkt der Religionen. Das Religionsmagazin "kreuz&quer" selbst, zeichnet sich vor allem durch objektive Berichterstattung aus. Die beiden Buchautoren, der Sendungsverantwortliche Franz Grabner und der ehemalige Moderator der Sendung Peter Pawlowsky, gehörten zum Kernteam der ersten Stunde von "kreuz&quer".
Die Preise des Kardinal-Innitzer-Studien-Fonds werden seit 36 Jahren verliehen und zählen zu den anerkanntesten, die die katholische Kirche zu vergeben hat. Auch Nichtkatholiken erhalten diese Auszeichnungen. Kardinal Dr. Christoph Schönborn wird am Samstag, dem 16. Dezember, offiziell die Preise vergeben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Rössner
(01) 87878 - DW 13945

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/OTS