Plank: Tunnelsicherheit liegt in Händen des Betreibers

Forderung nach rascher Vereinbarung mit Feuerwehren

St.Pölten (NLK) - Der für Katastrophenschutz zuständige Landesrat Dipl.Ing. Josef Plank hat heute im Zusammenhang mit der Diskussion um die Sicherheit in Tunnels auf der Westbahnstrecke in Niederösterreich an den Betreiber der Strecke appelliert, die laufenden Gespräche über Vereinbarungen mit den freiwilligen "Portalfeuerwehren" ehestmöglich abzuschließen, damit offene die Sicherheit betreffende Fragen für den Wachberg- und Melker Tunnel geklärt werden. Dabei geht es um die Bereitstellung von Schienen-Spezialgeräten und Ausbildung. Es gebe noch keine Vereinbarung zwischen dem Betreiber und den Feuerwehren, obwohl die Bahnstrecke bereits in Betrieb ist.

"Die Vereinbarungen sind unbedingt notwendig, damit Einsätze im Ernstfall durchgeführt werden können. Die Feuerwehren sind von sich aus nicht verpflichtet, im Bundesbereich tätig zu sein, sie hätten auch nicht die notwendigen Geräte. Den Portalgemeinden ist eine Finanzierung von Ausrüstung keineswegs zumutbar", betont Plank.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2700

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK