KMSfB und HGPD: "Kultur- und Tourismusland Österreich - Bitte warten!"

Pressekonferenz der Gewerkschaften zu geplanter Wartefrist beim Arbeitslosengeld am 16.11.2000, 10 Uhr

Wien (KMSFB/HGPD/ÖGB) "Wenn es bei der geplanten Wartefrist für das Arbeitslosengeld bleibt, ist das eine Niederlage für das vermeintliche Kultur-und Tourismusland Österreich", erklärt der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft Kunst, Medien, Sport, Freie Berufe (KMSfB), Rudolf Widmar. Gemeinsam mit Rudolf Kaske, dem Vorsitzenden der Gewerkschaft Hotel, Gastgewerbe, Persönlicher Dienst (HGPD), der seit Wochen mit der Regierung über ein von den Sozialpartnern erstelltes Alternativmodell für SaisonarbeiterInnen verhandelt, will Widmar in einer Pressekonferenz seinem Ärger über die "absurde Maßnahme" Ausdruck verleihen.++++

"Von der geplanten Wartefrist sind alle Bühnendienstverhältnisse nach dem Schauspielergesetz und befristete Dienstverhältnisse im gesamten Kunst- und Medienbereich betroffen," betont Widmar:
"Tausende SchauspielerInnen, TänzerInnen, und andere KünstlerInnen sind in ihrer Existenz gefährdet." Der HGPD-Vorsitzende Kaske ergänzt: "Tourismus und Kultur - darauf sind wir Österreicher doch so stolz. Und doch will man denen, die dafür arbeiten, die unseren guten Ruf auf beiden Gebieten mit ihren Fähigkeiten begründet haben, empfindlich ans Geldbörserl. Armes Österreich!" In einer gemeinsamen Pressekonferenz wollen die beiden Gewerkschafter über die Situation der von ihnen vertretenen ArbeitnehmerInnen informieren.

Bitte merken Sie vor:

Pressegespräch der Gewerkschaften KMSFB und HGPD
Thema: "Kultur- und Tourismusland Österreich - Bitte warten!"

Gesprächspartner: Rudolf Widmar, stv. KMSFB-Vorsitzender
Rudolf Kaske, HGPD-Vorsitzende
Zeit: Donnerstag, 16.November 2000, 10.00 Uhr
Ort: Cafe Schottenring, 1010 Wien, Schottenring 19

Wir würden uns freuen eine Vertreterin bzw. einen Vertreter Ihrer Redaktion bei diesem Pressegespräch begrüßen zu können. (kk)

ÖGB, 13. November 2000
Nr. 960

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft KMSfB
Telefon: (01) 31316/83802

Thomas Linzbauer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB