Stadt Wien zeichnet Baxter-Umweltteam als "Abfallmanager 2000" aus

Zehn Jahre Abfalltrennsystem - Jährlich Millionen eingespart -"Mitarbeiter-Motivation ist Erfolgsfaktor"

Wien (OTS) - Sechs bis sieben Millionen Schilling spart der Arzneimittelhersteller Baxter AG jedes Jahr an Entsorgungskosten: Das ist die wirtschaftliche Bilanz von zehn Jahren Erfahrung mit einem integrierten Abfalltrennsystem, erklärt Ing. Friedrich Tradinik, Baxter-Beauftragter für Umweltschutz und Arbeitssicherheit. Für die vorbildlichen Ergebnisse in der Abfallwirtschaft des Unternehmens wurden Tradinik und sein Team (Mag. Inge Pruzsinszky und Christian Steinbrugger) heute vom Umweltmagistrat der Stadt Wien (MA 22) als "Abfallmanager 2000" ausgezeichnet. Das Baxter-Team erhielt den Titel gemeinsam mit sieben anderen Unternehmen (weitere Info:
"Rathaus-Korrespondenz", www.wien.at).

1991 begann Baxter, damals noch Immuno AG, mit der probeweisen Einführung eines nachvollziehbaren, überschaubaren Abfalltrennsystems. Von vornherein wurde Umweltschutz nicht "per ordre de mufti" dekretiert, sondern die Mitarbeiter waren auf breiter Basis eingebunden. In den wichtigsten Abteilungen gibt es heute "Umweltschutz-Partner". Ein "Umwelt-Kreativteam" steuert immer wieder neue Ideen bei. Während die Messgröße "Produktionswert" der Baxter AG gegenüber 1996 heute bei 160 Prozent liegt, sank die Abfallmenge auf 90 Prozent. Der Anteil der wiederverwertbaren Abfälle wurde deutlich gesteigert. Die Leistungen der Baxter AG für den Umweltschutz sind auch im Konzern vorbildlich: Der Standort wurde heuer unter weltweit 250 Betriebsstätten mit dem Baxter-internen "Eco-Efficiency Award" ausgezeichnet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Frank Butschbacher
Tel.: (01) 20100-2288, Fax: -566
e-mail: butschf@baxter.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS