Grafenegger Schlossherr Metternich-Sandor ein Achtziger

LH Pröll überreichte dem Jubilar den "Heiligen Leopold"

St.Pölten (NLK) - Franz Albrecht Metternich-Sandor, "Hausherr" des Schlosses Grafenegg bei Krems feierte gestern, 23. Oktober, seinen 80. Geburtstag. In die große Schar der Gratulanten aus Wirtschaft, Politik und Kultur, die heute aus diesem Anlass nach Grafenegg gekommen waren, befand sich auch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der den Jubilar als großen Europäer bezeichnete, der Weltoffenheit und Heimatverbundenheit in exzellenter Weise verbinde. Metternich-Sandor, der in Schlesien im heutigen Polen geboren und in Ungarn aufgewachsen ist, lebte nach dem 2. Weltkrieg in Westfalen in Deutschland und kam 1955 nach Österreich. Durch sein Engagement wurde das Schloss Grafenegg, ein einzigartiges Bauwerk der Windsor-Gotik vor dem Verfall gerettet. Metternich-Sandor habe das Schloss nicht nur renoviert, sondern vor allem auch revitalisiert und zu einem kulturellen Kristallisationspunkt in der Region ausgebaut. So wurde um das Schloss ein intensiver Kulturbetrieb mit wissenschaftlichen Veranstaltungen, Konzerten, Ausstellungen sowie dem "Grafenegger Advent" aufgebaut, 1984 und 1987 fanden hier auch Landesausstellungen statt. Zudem hat Metternich-Sandor entscheidend dazu beigetragen, den Weinbau als wirtschaftlichen Faktor zu forcieren. Pröll unterstrich dabei die gute Zusammenarbeit mit dem Land, die Metternich-Sandor in wichtigen Fragen unter Beweis gestellt habe, und überreichte ihm als Dank eine Ehrenstatuette des "Heiligen Leopold".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK