Kopietz: FPÖ beleidigt Wien und die Wiener

Wien bleibt Gegenmodell zur Blau-Schwarzen Bundesregierung

Wien (OTS) - Als ungeheuerlich und geschmacklos bezeichnete am Samstag der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz die gestrigen Ausfälle von FPÖ Altparteiobmann Haider und FPÖ Wien Obmann Kabas gegen Wien, seine Bewohnerinnen und Bewohner, und den Wiener Bügermeister Michael Häupl: "Wir werden uns von dieser Eröffnung eines geschmacklosen Wahlkampfes aber keineswegs von unserem positiven Weg abbringen lassen. Michael Häupl und sein Team haben Wien ihr Wort gegeben, bis zum letzten Tag vor der Gemeinderatswahl im nächsten Jahr gute Arbeit für Wien zu leisten. Wien bleibt das erfolgreiche Gegenmodell zur Blau-Schwarzen Bundesregierung", betonte Kopietz gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien.

Als bemerkenswert offen, aber nicht überraschend, sah Kopietz die unverhüllten Drohungen mit einem neuerlichen ausländerfeindlichen Wahlkampf der Wiener FPÖ: "Auch hier werden wir uns nicht von unserem besonnenen Weg für alle Wienerinnen und Wiener abbringen lassen," unterstrich der Landesparteisekretär. Wien werde weiterhin eine offene, tolerante Stadt bleiben. Als vollens lächerlich bezeichnete Kopietz abschließend die Ankündigung Kabas', er wolle den Wiener Bürgermeister Häupl "stürzen": "Dem notorischen Verlierertyp Kabas, dem bis zu 10 % Verluste prophezeit werden, wird dabei auch sein Altparteiobmann nicht helfen können." (Schluss) HS

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: (01) 53427-235

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/OTS