Drehstart für neuen ORF-Schwarzenberger-Film "Edelweiß"

Hochkarätig besetztes Stück österreichischer Vergangenheitsbewältigung

Wien (OTS) - Drehstart am Schneeberg: Seit gestern, Dienstag, dem 10. Oktober 2000, laufen die Dreharbeiten zu einem neuen Film von Ulli und Xaver Schwarzenberger, der im Rahmen des ORF-Exklusivvertrages realisiert wird. Die ORF-Produktion mit dem Titel "Edelweiß" aus der ORF-Abteilung Fernsehfilm /Kultur ist eine Familiengeschichte, die ein brisantes Stück österreichischer Historie zum Thema hat. Der Film erzählt von drei Generationen einer österreichischen Familie, die von der nationalsozialistischen Vergangenheit der Großeltern eingeholt wird.

Ende eines politischen Dornröschenschlafs
Das Ehepaar Vera (Erni Mangold) und Erich Dorfmeister (Heinrich Schweiger) hat von seinem Engagement für den Nationalsozialismus profitiert. Die gut gehende Apotheke wird nun von beider Tochter Isolde (Kitty Speiser) geleitet, den wohlverdienten Ruhestand verbringt das betagte Ehepaar in seiner herrschaftlichen Villa, die sie im Zuge der damaligen Arisierungswelle günstig erstanden haben. Manchmal machen sie noch eine Bergtour gemeinsam mit Veras ehemaligen Kameradinnen vom "Bund Deutscher Mädchen" Die Zeiten haben sich zwar geändert, Vera und Erich Dorfmeisters Gesinnung aber ist geblieben. Besonders Isolde hat sehr darunter gelitten, immerhin ging deswegen ihre Ehe mit dem Jazzmusiker Paul Richter (Konstantin Wecker) in die Brüche. Bei ihren Eltern blieb sie nur aus falschem Mitgefühl.
Nun kehrt die geliebte Tochter und Enkelin Anna (Stefanie Dvorak) nach einem Auslandsjahr heim. Begleitet wird sie von Sid (Tim Bergmann), ihrem Freund, den sie in London kennen gelernt hat. Sid ist Jude, doch zunächst das merken das Vera und Erich nicht. Erst als sein Großvater Atta (Pinkas Braun) auftaucht, sträuben sie sich gegen die Anwesenheit der beiden. Und als sich dann noch herausstellt, dass Atta der ursprüngliche Besitzer der Dorfmeisterschen Villa und ein Verehrer Veras aus Jugendtagen ist, kommt es zum Eklat ...
Regisseur Xaver Schwarzenberger übernimmt bei dieser bewegenden Familienstudie wieder persönlich die Kameraführung. Die diffizilen Charaktere werden durch eine Reihe hochkarätiger österreichischer und deutscher Schauspieler dargestellt: Neben Erni Mangold, Heinrich Schweiger, Kitty Speiser, Konstantin Wecker, Stefanie Dvorak, Tim Bergmann und Pinkas Braun in den Hauptrollen werden in weiteren Rollen unter anderem Shlomit Butbul, Dagmar Schwarz, Beatrice Frey, Brigitte Antonius und andere zu sehen sein.

Behutsam, aber schonungslos
Das Unbehagen im Umgang mit dem Thema Nationalsozialismus und Fremdenhass deckt Autorin Ulli Schwarzenberger behutsam, aber nicht ohne Mut auf. "Edelweiß" ist eine brisante Geschichte in einer Zeit, in der sich in einigen Teilen Europas die politischen Fronten verhärten, in der sich das politische und gesellschaftliche Klima radikalisiert. Ulli Schwarzenberger hält einer Gesellschaft den Spiegel vor, die sich bisher in nobler Zurückhaltung geübt hat. Sie skizziert drei Generationen mit drei unterschiedlichen Einstellungen:
die ewig Gestrigen, die rebellischen Unsicheren und schließlich die Jungen, die gar nicht mehr glauben können, dass es in der heutigen, multikulturellen Gesellschaft noch Menschen geben kann, die Fremdenhass und nationalsozialistisches Gedankengut hochhalten.
Die Dreharbeiten zu "Edelweiß" sind bis 16. November 2000 angesetzt, die ORF-Ausstrahlung ist für das Jahr 2001 geplant. Gedreht wird an Schauplätzen in Wien und Niederösterreich.

"Edelweiß" ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Thalia-Film.

(Fotos via APA)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Zecevic
(01) 87878 - DW 14703

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK