ORF-Premiere für "Die Ehre der Strizzis"

"Geliebte Gegner" Peter Weck und Rainhard Fendrich "gaunern" weiter

Wien (OTS) - Nach dem ersten gemeinsamen Streich der "Geliebten Gegner" Rainhard Fendrich und Peter Weck aus dem Jahr 1998, der bei seinem Dakapo am Mittwoch, dem 27. September 2000, 681.000 Zuseher, 10,1 Prozent Reichweite und 29 Prozent Marktanteil erreichte, steht nun die Fortsetzung der turbulenten Gaunerkomödie auf dem ORF-Programm: Am Sonntag, dem 1. Oktober, präsentiert ORF 2 um 20.15 Uhr erstmals "Die Ehre der Strizzis", das zweite Abenteuer der beiden österreichischen Publikumslieblinge, die als hinreißendes Vater-Sohn-Duo agieren.
Manchmal liegen sie einander in den Haaren, aber manchmal legen sie auch andere Leute gemeinsam aufs Kreuz: Paul (Peter Weck) und Max Schäfer (Rainhard Fendrich) - zwei ausgekochte Trickbetrüger - planen den ganz großen Coup. Diesmal soll alles stimmen. Die beiden - "die Familie" genannt - machen sich an die Vorbereitungen. Ein Gaunerboss soll um sein sauer verdientes Schwarzgeld gebracht werden. Im letzten Moment jedoch droht das Unternehmen am Kleinkrieg zwischen Vater und Sohn zu scheitern. Wieder einmal gibt es Streit - und man beschließt, nie wieder gemeinsam zu arbeiten. Die Freunde der "Familie" - genervt von den ewigen Streitereien zwischen Vater und Sohn - schlagen schließlich vor, einen fairen Wettstreit einzugehen, um ein für alle Mal zu klären, wer das Sagen hat!
Möge der Bessere gewinnen, und das Spiel beginnt: Doch dann kommt eine Wendung, die nicht eingeplant war. Ein Toter liegt in einem Hotelzimmer, die ersten Polizeisirenen ertönen, und Paul wird wegen Mordverdachts verhaftet. Endlich begreift "die Familie", dass hier doppeltes Spiel getrieben wird, und es bleibt nicht mehr viel Zeit, den Spieß umzudrehen. Die Taktik heißt einmal mehr: Die Feinde gegeneinander auszuspielen. Doch da tauchen einige alte Bekannte und andere unliebsame Zeitgenossen auf, die ihre eigenen Ziele verfolgen, und das nicht immer mit feinen Mitteln. Alle sind hinter den Schäfers und ihren Freunden her. Die nettesten Gauner der Welt befinden sich im Kampf gegen das desorganisierte Verbrechen.
Wie bereits in der Vorgängerkomödie "Geliebte Gegner" führte Peter Weck auch bei "Die Ehre der Strizzis" persönlich Regie. Das Drehbuch dazu stammt ebenfalls wieder vom Erfolgsduo Rupert Henning und Uli Brée, die diesmal auch im Bild - als höchst dubioses Brüderpaar - zu sehen sein werden. In weiteren Rollen spielen an der Seite von Rainhard Fendrich und Peter Weck außerdem Katharina Böhm, Andrea Jonasson, Wolfgang Pampel, Johannes Silberschneider, Dietrich Siegl, Billie Zöckler, Sona MacDonald, Helmut Berger u. v. a.
"Die Ehre der Strizzis", entstanden im Herbst 1999 an Schauplätzen in Wien und Umgebung, ist eine ORF-Produktion, hergestellt von Cinevista Film.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Zecevic
(01) 87878 - DW 14703

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK