Raschhofer: Osterweiterung: Keine Tabuzonen um heikle Themen

Wien, 2000-09-19 (fpd) - "Die Bundesregierung hat in ihrem Regierungsprogramm ein klares Bekenntnis zur Erweiterung abgelegt. Damit dieser Schritt Europa nachhaltig stabilisiert, muß er seriös vorbereitet werden", erklärte heute die freiheitliche Delegationsleiterin im Europäischen Parlament Daniela Raschhofer. ****

"Es ist unsere Aufgabe als Politiker, den Bürgern die Vor-, aber auch die Nachteile zu erklären. Es dürfen dabei keine Tabuzone um heikle Themen errichtet werden", so Raschhofer weiter.

"Bei der Erweiterung wird es Gewinner, aber auch Verlierer geben. In jedem Fall müssen die erforderlichen Schritte sorgfältig geplant werden. Kritische Einwände sollten nicht als Schreckschüsse verstanden werden, sondern als Definition für Probleme, mit denen sich die Politik auseinander zu setzen hat", so Raschhofer abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC