"Grand Prix der Volksmusik 2000" im ORF: Die Gewinner in Zürich heißen Oswald Sattler und Jantje Smit

Wien (OTS) - 16 Interpreten aus vier Ländern stellten sich dem Finale des diesjährigen "Grand Prix der Volksmusik" in Zürich, der am Samstag, dem 2. September 2000, um 20.15 Uhr live aus dem Hallenstation Zürich in ORF 2 zu sehen war. Als Sieger im internationalen Wettkampf der Künstler aus Österreich, der Schweiz, Deutschland und erstmals auch aus Südtirol durften heuer die Südtiroler Oswald Sattler und Jantje Smit mit ihrem Titel "Ich zeig dir die Berge" den begehrten "Bergkristall" in Empfang nehmen. Schwungvoll und voller Spannung führten das Moderatorenpaar Monique und Leonard aus der Schweiz durch den Abend. Im nächsten Jahr wird Wolfram Pirchner den "Grand Prix der Volksmusik" am 1. September 2001 live aus der Wiener Stadthalle präsentieren.

Erstmals mit dabei stellte sich Südtirol dem internationalen Wettbewerb - und das Fernsehpublikum hat entschieden: Oswald Sattler und Jantje Smit sind die Sieger des diesjährigen internationalen Wettbewerbs für den volkstümlichen Schlager. Beim "Grand Prix der Volksmusik 2000" - am Samstag, dem 2. September, um 20.15 Uhr live in ORF 2 - konnten die sympathischen Südtiroler das Publikum, das auch in diesem Jahr per TED abstimmen konnte, für sich gewinnen. Mit herausragenden 36 Punkten gewannen Oswald Sattler und Jantje Smit mit ihrem Lied "Ich zeig dir die Berge". Dicht dahinter folgten der Schweizer Raphael Haslinger mit dem Lied "Heimat". Auf Platz drei wählten die Anrufer Rudy Giovannini mit ihrem Titel "Amore, amore". Mit 29 Punkten verfehlte die Österreicherin Stephanie mit dem Titel "Mein schönster Traum" Platz drei um nur einen Punkt.

Der Siegertitel: "Ich zeig dir die Berge" stammt aus der Feder von Marc Bell (Musik) und Dagmar Obernosterer (Text). "Der Grand Prix ist immer wieder eine neue Sendung, bietet immer wieder eine neue Wertung und ich freu mich riesig", strahlen Oswald Sattler und Jantje Smit nach ihren Sieg.

So entschied das Publikum mittels TED-Abstimmung:
36 Punkte, Oswald Sattler mit Jantje Smit (Südtirol), Titel: "Ich zeig dir die Berge";
32 Punkte, Raphael Haslinger (Schweiz), Titel: "Heimat";
30 Punkte, Rudy Giovannini (Südtirol), Titel: "Amore, amore";
29 Punkte, Stephanie (Österreich), Titel: "Mein schönster Traum"; 28 Punkte, Marie-Christin (Deutschland), Titel: "Ich bin super, ich bin Spitze";
23 Punkte, Die Edlseer (Österreich), Titel: "Weil i a Schürzenjäger bin";
19 Punkte, Duo Nirwana (Deutschland), Titel: "Flieg davon Adlerjunge mit dem Wind";
18 Punkte, Die Vinschger (Südtirol), Titel: "Weisse Pferde am Horizont";
17 Punkte, Psayrer (Südtirol), Titel: "Ich bin a Südtiroler Cowboy"; 16 Punkte, Margitta & ihre Töchter (Deutschland), Titel: "Die Liebe trocknet alle Tränen";
14 Punkte, Maria da Vinci (Schweiz), Titel: "Amiamo la vita";
14 Punkte, Diana (Schweiz), Titel: "Ein bisschen Sonnenschein";
13 Punkte, Robert & Hannes (Österreich), Titel: "Wer - wenn nicht wir";
11 Punkte , Marianne Cathomen (Schweiz), Titel: "Ich seh die Welt mit deinen Augen";
8 Punkte, Astrid Harzbecker (Deutschland), Titel: "Wie eine schöne Sinfonie";
4 Punkte, Die Heilbrunner (Schweiz), Titel: "Das Glück ist ein Wunder";

Für Österreich gingen Stephanie, Die Edlseer, Robert & Hannes und die Heilbrunner an den Start und konnten die Plätze 4, 6, 13 und 16 erreichen.

Titel: "Mein schönster Traum"
Komponist und Autor: Heidrun Bereiter
Interpret: Stephanie (Burgenland)
Früh übt sich, weiß die Oberpullendorferin Stephanie - mit ihren zehn Jahren die jüngste Grand-Prix-Teilnehmerin. Erste Erfahrungen sammelte das junge Musiktalent bei ihrem "Kiddy Contest"-Auftritt im ORF. Beim "International Contest of Young Singers" in Slowenien belegte die Burgenländerin Platz zwei. Ihr bisher schönstes Erlebnis: Ein Auftritt bei der "Nachbar in Not"-Gala des ORF.

Titel: "Weil i a Schürzenjaga bin"
Komponist: Michael Reischl
Autor: Peter Wessely
Interpreten: Die Edlseer (Steiermark)
Das junge Trio aus der Steiermark ist siegverwöhnt und immer für eine Überraschung gut. Das bewiesen die drei Musikanten nicht nur mit ihrem erfolgreichen Abschneiden bei der "Volkstümlichen Hitparade" und der "Superhitparade der Volksmusik". Nun steuern sie mit ihrem fetzigen "Weil i a Schürzenjaga bin" den Hattrick an.

Titel: "Wer - wenn nicht wir"
Komponist: Michael Schreiber
Autor: Michael Schreiber und Gerry Seebacher
Interpreten: Robert & Hannes (Steiermark)
"Wir sind ein eigenständiges Duo, schreiben die meisten Lieder selbst und wollen nur nach Robert und Hannes klingen", wehrt sich das Brüderpaar aus der Steiermark gegen gutgemeinte Vergleiche mit ihren erfolgreichen Kollegen "Brunner & Brunner". Seit elf Jahren stehen die beiden gemeinsam auf der Bühne und stellten nicht zuletzt mit einem 2. Platz bei der Entscheidung um die "Krone der Volksmusik" 1998 ihr Talent unter Beweis.

Titel: "Das Glück ist ein Wunder"
Komponist: Christian Zierhofer
Autor: Hans Greiner
Interpreten: Die Heilbrunner (Steiermark)
Drei Geschwister, ein Cousin und zwei Freunde aus einer 390-Seelen-Gemeinde, in der es 55 aktive Mitglieder der Blaskapelle gibt. Gemeinsam sehen sich die "Heilbrunner" als Bon Jovi der Volksmusik. Keine Klischees, keine Bacherl, keine Brückerl - ihr erster Hit "Heut ist Zeit" ist für die Steirer mehr als nur ein Lippenbekenntnis.

(Fotos via APA!)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Faulhammer
Tel.: (01) 87878 - DW 12124

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOA/GOA