Zugunfall Bahnhof Traun

Rund 40 Verletzte, 3 Schwerverletzte bereits im Spital

Heute, um 11.25 Uhr fuhr im Bahnhof Traun der ausfahrende Personenzug 3955 (von Linz nach Rohr) in die Flanke des aus Richtung Marchtrenk kommenden Personenzuges 1647 (von Salzburg nach Linz). Nach Angaben der Einsatzkräfte vor Ort wurden 40 Personen verletzt. Drei Personen davon erlitten schwere Verletzungen - darunter der Lokführer und der Schaffner des Zuges 1647. Der am schwersten verletzte Lokführer wurde durch den Zusammenprall eingeklemmt und konnte bereits von den Rettungsmannschaften befreit werden und in das Spital gebracht werden. ****

Rund 35 Fahrgäste sind leicht verletzt (Prellungen u.ä.). Die Verletzungen erfolgten vor allem durch die vom Zusammenprall ausgelöste Erschütterung und wurden alle von den Ärzten behandelt. Die Fahrgäste wurden nicht wie befürchtet eingeklemmt.

Über 30 Einsatzkräfte (Polizei, Feuerwehr, Rettung) waren vor Ort. ÖBB-Experten untersuchen zur Zeit die Ursache des Unfalles, die noch nicht feststeht.

Ein Schienenersatzverkehr zwischen Linz und Kirchdorf wurde eingerichtet. Die Strecke ist voraussichtlich für 24 Stunden unterbrochen

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Mag. Michael H. Hlava
Tel +43 1 5800 32233
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.atÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB