Handel und Industrie wollen ihre Logistik verbessern

Gemeinsames ECR für den deutschen Sprachraum soll Einsparungspotentiale aufzeigen

Wien (PWK701) - Unter dem Titel ECR (Efficent Consumer Response) arbeiten Vertreter aus Handel und Industrie seit 1996 daran, Einsparungspotentiale in der Logistikkette zu finden, die sie an Konsumenten weiter1geben können. Jetzt haben sich die deutschsprachigen Träger der ECR-Initiative aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dazu entschlossen, ihre Projekte künftig unter einem gemeinsamen "ECR D-A-CH" zu managen. "Damit können wir effizienter und ressourcenschonender arbeiten und Synergieeffekte vor dem Hintergrund der Herausforderungen durch neue Technologien z.B im Bereich 'Business to Business (B2B) oder Business to Customer (B2C) erzielen", so Eva Maria Burian-Braunstorfer, Geschäftsführerin von EAN Austria. EAN ist eine neutrale Plattform, von der aus die ECR-Österreich-Initiative organisiert wird.

Die guten Erfahrungen der bisherigen bilateralen Zusammenarbeit zwischen Österreich und Deutschland z.B. bei den Themen Stammdatenmanagement, Cross Docking und Mehrwegabwicklung standen für die Intensivierung des nun vereinbarten trilateralen Projektmanagements über die drei Länder genauso Pate wie die Anforderungen abgestimmter Standards und Prozessvereinbarungen für 100 Mio. Konsumenten im deutschsprachigen Wirtschaftsraum.
Dabei bleibt sowohl für die Demand Side (Konsument) als auch für die Supply Side, also den gesamten Prozess der Versorgungskette von der Produktion bis zur Verkaufstelle, die Einbettung in die Arbeit und Standards von ECR Europe als auch der Global Commerce Initiative (GCI) unverändert.

Im Fokus stehen zunächst die Projekte / Themen:

+ Master Data Stammdatenmanagement
+ RTI/MTV Abwicklung und Mehrwegtransportverpackung (einschließlich Getränke)
+ Prozessanforderungen für temperaturgeführte Güter
+ Category Definitions Produktklassifikation/ Standardwarenklassifikation
+ POS-Data - Abverkaufs Datenmanagement
+ Day to day CM - Category Management im Alltag
+ B2B und B2C - Virtuelle Marktplätze

Die jeweilige Projektführerschaft wurde von den Initiativen entsprechend dem jeweiligen nationalen Entwicklungsstand übernommen. Die "ECR D-A-CH" Initiativen wollen die Ergebnisse ihrer Arbeit anlässlich der 6. ECR-Europe-Konferenz im Jahr 2001 in Glasgow vorstellen.

Das neue gemeinsame Steuerungsteam wird die Arbeitsgruppen unverzüglich initiieren und begleiten. Dieses wird durch einen Monitor und Checklisten unterstützt und soll dafür sorgen, dass die Ergebnisse rasch umgesetzt werden. Ein gemeinsamer ECR-DACH Newsletter informiert regelmäßig über die Fortschritte.

"Diese neue Formierung als "ECR D-A-CH" wird sich dank der erhöhten Investitionssicherheit sicher positiv auf den Durchdringungsgrad in Handel und Industrie auswirken", so Burian-Braunstorfer. (MH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ECR Österreich
Eva Maria Burian-Braunstorfer
Tel.: (01) 50586-01
e-mail: office@ean.co.atWirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK