Spitzenleistungen für Unfallopfer aus Niederösterreich durch AUVA in Wien

NÖ Landeshauptmannstellvertreter Dr. Bauer im Unfallkrankenhaus Meidling Neu: Bettenstationen, Stoßwellenambulanz und Magnetresonanztomographie

Wien (OTS) - Das Unfallkrankenhaus der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) in Wien-Meidling
versorgt pro Jahr rund 4.000 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher. Das UKH Meidling ist für die Anforderungen des neuen Jahrtausends bestens gerüstet: Erweiterung und Modernisierung wurden zum großen Teil abgeschlossen. Die Bettenstationen bieten Hotelkomfort, die medizintechnischen Einrichtungen den aktuellsten Entwicklungsstand:
Es wurden die erste Stoßwellen-Ambulanz zur Heilung komplizierter Knochenbrüche in Österreich und ein Magnetresonanztomatograph zur genaueren Abklärung von Verletzungen, zum Beispiel von Weichteilen, innerhalb von Gelenken oder der Wirbelsäule in Betrieb genommen.****

Besuch des NÖ Landeshauptmann-Stellvertreters

Um sich über die neuen Errungenschaften zu informieren, stattet Niederösterreichs Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Hannes Bauer dem AUVA-Unfallkrankenhaus Meidling am Freitag, dem 18. August 2000, um 10 Uhr einen Besuch ab. Dr. Bauer ist in Niederösterreich. für das Gesundheitswesen zuständig.

Die AUVA hat in das seit 1956 bestehende AUVA-Unfallkrankenhaus Meidling in der Kundratstraße 37 zwischen 1996 und Sommer 2000 rund 585 Millionen Schilling investiert; auch ein Personalwohnhaus mit 100 Garconnieren und eine zweigeschossige Tiefgarage mit 273 Stellplätzen ist errichtet worden.

Unfallheilbehandlung

Pro Jahr werden 55.000 Patienten ambulant und rund 6.000
stationär behandelt. Schwerpunkte sind Schädel-Hirn-Verletzungen, Handverletzungen und hüftnahe Brüche bei älteren Patienten. Jährlich werden rund 350 hand- und mikrochirurgische Operationen und Replantationen durchgeführt.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Unfallchirurgie sind moderne diagnostische Einrichtungen, vom vollautomatisierten Labor bis zur Röntgendiagnostik nach neuestem technischem Standard inklusive digitaler Bildverarbeitung, digitaler Subtraktionsangiographie, Ultraschalldiagnostik und Computertomographie und die seit 5. August fertiggestellte Magnetresonanztomographie.

Eine Spezialität im AUVA-Unfallkrankenhaus Meidling ist die Stoßwellentherapie für schwer heilende Knochenbrüche. Die Knochen erhalten durch die Stoßwellen Impulse zur Neubildung. Auch bei komplizierten Knochenbrüchen mit verzögerter Heilung oder bei sogenannten Falschgelenken gibt es hier eine hohe Heilungsrate.

"Hotelkomfort" für raschere Genesung

Im AUVA-Unfallkrankenhaus Meidling stehen 174 Betten zur
Verfügung. Die neuen Stationen haben in der Hauptsache Zwei- und Vierbettzimmer und sind mit Überwachungsraum für Schwerverletzte, Untersuchungsraum und Schwesterndienstzimmer ausgestattet. Die freundlichen und hellen Zimmer bieten "Hotelkomfort" mit Bad und WC, Safe und Kommunikationseinheit bei jedem Bett.

Die Patienten können mit einem Medienterminal nicht nur die Schwestern rufen, sondern auch die Leselampe steuern, die Uhrzeit ablesen, telefonieren (mit aufladbarer Chipkarte), Radio hören und fernsehen. Es stehen 22 Fernseh- und zwei Informationskanäle für interne Informationen sowie fünf Radioprogramme zur Verfügung. So hat jeder Patient individuelle Wahlmöglichkeiten und kann sich ein Stück Privatsphäre im Krankenhaus schaffen. Die Ausstattung mit hellem Holz und freundlichen Farben trägt ebenfalls zu einer Atmosphäre bei, die das Wohlbefinden und die Selbstheilungskräfte unterstützt, die Genesung fördert und nicht zuletzt die Aufenthaltsdauer verkürzt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 33 111 / 304
Fax: (01) 33 111/590
email: medien@auva.sozvers.at
http://www.auva.sozvers.at

AUVA - Allgemeine Unfallversicherungsanstalt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAU/NAU