COOL AUCH BEI GROSSER HITZE

8 von 18 Verkehrsopfer am heißen Wochenende - Tipps um auch bei Hitze "cool" hinterm Steuer zu bleiben - Mehr als die Hälfte der Unfälle durch unangepasste Geschwindigkeit

Wien (OTS) - Das verlängerte Wochenende und der Ungarn Grand-Prix forderten ihren Tribut: In der Vorwoche kamen bei 16 Unfällen 18 Menschen ums Leben, acht davon am Wochenende.

Wer dem Ruf "Pack die Badehose ein" folgt, darf dabei nicht die Verkehrsicherheit vergessen. Denn Hitze kann die Fahrkonzentration empfindlich ablenken. Schwindel, Übelkeit und starke Schweißausbrüche sind Anzeichen dafür, dass dem Fahrer zu heiß wird. Dann heißt es, etwas gegen die Erhitzung zu unternehmen. KfV-Experten geben Tips, um auch bei Hitze "cool" am Steuer zu bleiben:

- Legen Sie eine kurze Pause im Schatten ein! Eine Faustregel lautet, alle 2-3 Stunden zu pausieren.

- Trinken Sie viel (kein Alkohol und nicht zu süße Getränke), erfrischen Sie sich und nehmen sie leichtes Essen zu sich.

  • Tragen Sie lockere und bequeme Kleidung.
  • Fahren Sie nicht im Kühlschrank! Klimaanlagen sollten nicht zu kalt eingestellt werden. Ein zu großer Unterschied zwischen Außen-und Innentemperatur strapaziert den Körper zusätzlich.

- Keine Panik bei Insekten: Fahrtwind bläst mitunter Insekten ins Fahrzeuginnere, für alle Fahrzeuginsassen gilt in so einem Fall:
Nicht wild herumschlagen und den Lenker irritieren, sondern sobald wie möglich stehenbleiben und das Tierchen ins Freie lassen.

- Zur falschen Zeit am falschen Ort: Wer in der Hitze in einen Stau gerät, sollte dabei unbedingt "cool" bleiben. Aggressives Drängeln bringt keine Zeitersparnis und provoziert nur andere Staukollegen. Nach Auflösung des Staus nicht versuchen, die verlorene Zeit durch Rasen wieder aufzuholen.

- See in Sicht! Parken Sie (wenn möglich) im Schatten, (wenn nicht möglich) verwenden Sie Sonnenblenden. Damit vermeiden Sie ein brennend heißes Lenkrad, einen aufgeheizten Schalthebel und glühende Sicherheitsgurtschnallen. Lüften Sie das Auto vor der Rückfahrt gut durch.

- Als Motorrad- oder Mopedfahrer sollten Sie auch bei noch so großer Hitze niemals auf entsprechende Kleidung und Helm verzichten.

- Ein Tipp fürs nächste heiße Wochenende: Fahren Sie früher los!

Die Unfallbilanz der Vorwoche:

Bei den tödlichen Verkehrsunfällen in der vergangenen Woche verloren 9 PKW-Insassen (davon 6 Lenker), 4 Motorrad-Lenker, 1 Moped-Lenker, 1 Radfahrer, 2 Traktor-Lenker und 1 Lenker eines Leichtkraftfahrzeuges ihr Leben. Als vermutliche Hauptunfallsursachen dieser tödlichen Verkehrsunfälle mussten nicht angepasste Fahrgeschwindigkeit (9), Vorrangverletzung (1), Überholen (2) und Sonstige (1) festgestellt werden. Bei 3 Verkehrsunfällen konnte die Ursache bisher nicht ermittelt werden. Alkoholisierung war bei einem Verkehrsunfall Mitursache. 6 der 16 Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang waren so genannte "Alleinunfälle". 2 tödlich verletzte Fahrzeuginsassen waren nicht angegurtet. 1 Fahrzeuglenker hatte keine Lenkberechtigung.

Vom 1. Jänner bis zum 13. August dieses Jahres gab es damit auf dem österreichischen Straßennetz vorläufig 571 Verkehrstote, (30-Tages-Fristabgrenzung bis Ende Juni berücksichtigt), im Vergleichszeitraum des Vorjahres verunglückten nach endgültigen Zahlen 642 Menschen tödlich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

*Bitte beachten Sie auch die Aussendung des BMI unter
http://www.bmi.gv.at/Verkehr/

KfV/Pressestelle
Mag. Petra Rathmanner
e-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@kfv.or.at
Internet: http://www.kfv.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KFV/OTS