Chiron berichtet Gewinn von 30 Cents je Aktie im 2. Quartal 2000 / Anhebung des erwarteten Gewinns je Aktie auf 80 bis 85 Cents

EMERYVILLE, Kalifornien (ots) - Die Chiron Corporation (Nasdaq:
CHIR) gibt für das zweite Quartal 2000 ein Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit von 57 Millionen Dollar oder 0,30 Dollar je Aktie bekannt. Dies entspricht einem Anstieg des Gewinns je Aktie um 67 Prozent gegenüber 0,18 Dollar oder 34 Millionen Dollar im Jahr 1999.

"Wir sind mit der Leistung und den Fortschritten von allen unseren Geschäften im zweiten Quartal 2000 sehr zufrieden," kommentierte Sean Lance, Chairman und Chief Executive Officer von Chiron. "Auf der Grundlage dieser Leistung und unseres Vertrauens in unsere Geschäfte erhöhen wir für das Jahr 2000 unser Ziel für den Gewinn je Aktie von 78 Cents auf 80 bis 85 Cents je Aktie," fuhr Lance fort.

Die Gesamterträge im zweiten Quartal des Jahres 2000 stiegen um 27 Prozent auf 241 Millionen Dollar gegenüber 189 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Produktumsätze stiegen infolge des Wachstums in allen Geschäftseinheiten um 59 Prozent auf 161 Millionen Dollar nach 101 Millionen Dollar im zweiten Quartal 1999. Die Ertragsanteile aus nicht einbezogenen Geschäften stiegen auf 22 Millionen Dollar (17 Millionen Dollar im 2. Quartal 1999). Ursache hierfür ist das Wachstum von Chirons Immundiagnostika-Gemeinschaftsunternehmen mit Ortho-Clinical Diagnostics, Inc., einem Unternehmen von Johnson & Johnson. Alle anderen Erträge gingen um 19 Prozent auf 57 Millionen Dollar gegenüber 71 Millionen Dollar im zweiten Quartal 1999 zurück. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass Chiron im zweiten Quartal 2000 keine F&E-Mittel von Novartis ausgewiesen hat. Schwankungen der sonstigen Erträge können durch den Zeitpunkt der Ereignisse bedingt sein, auf denen solche Erträge beruhen.

Biopharmazeutika

Die Produktumsätze des Biopharmazeutika-Segments und die Lizenzeinnahmen für Betaferon(R) betrugen 70 Millionen Dollar. Das entspricht einem Anstieg um 13 Prozent gegenüber vergleichbaren Erträgen im zweiten Quartal 1999 mit 62 Millionen Dollar. Die Bruttogewinnspanne dieser Einheit betrug 72 Prozent gegenüber 70 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

-- Der Umsatz von Proleukin(R) (Aldesleukin, eine rekombinante Form von Interleukin-2) belief sich auf 36 Millionen Dollar gegenüber 37 Millionen Dollar im zweiten Quartal 1999. Im Vergleich zum ersten Quartal 2000 legte der Umsatz um 17 Millionen Dollar zu, unter anderem wegen verstärkter Lieferungen an Großhändler.

-- Die Verkäufe von Betaseron(R) (Interferon beta-1b) an Berlex Laboratories, Inc. (und ihre Muttergesellschaft Schering AG) zur Vermarktung und zum Weiterverkauf stiegen um 22 Prozent auf 26 Millionen Dollar nach 21 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Lizenzgebühren aus den Betaferon-Verkäufen der Schering AG in Europa sind mit 10 Millionen Dollar im ersten Quartal 2000 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 35 Prozent gestiegen. Die Anzahl der im zweiten Quartal 2000 mit Betaferon/Betaseron behandelten Patienten hat im zweiten Quartal 2000 sowohl gegenüber dem zweiten Quartal 1999 als auch dem ersten Quartal 2000 zugenommen. Die Erträge aus den europäischen Betaferon-Verkäufen der Schering AG werden separat unter Erträgen aus Nutzungs- und Lizenzgebühren ausgewiesen.

-- Erwartungsgemäß hat Chiron im zweiten Quartal die Lieferungen von PDGF, dem Wirkstoff für Regranex (Becaplermin), an Ortho-McNeil Pharmaceutical Inc., einem Unternehmen der Johnson & Johnson Gruppe, wieder aufgenommen. Die Umsätze im zweiten Quartal 2000 (aus Produktverkäufen und der Stornierung von Nachlässen im Zusammenhang mit Produktrücksendungen) beliefen sich auf 7 Millionen Dollar.

Impfstoffe

Bei den Impfstoffen legten die Produktverkäufe im zweiten Quartal 2000 um 53 Millionen Dollar oder 136 Prozent auf 92 Millionen Dollar zu (39 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres). Die Bruttogewinnspanne im Berichtszeitraum betrug 73 Prozent nach 49 Prozent im zweiten Quartal 1999. Die Bruttogewinnspanne verbesserte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres vor allem durch die Ausbietung von Menjugate(TM) im Vereinigten Königreich im März 2000 und die fortgesetzte Fokussierung auf operative Effizienz und den Produktmix. Die Erträge im Impfstoff-Sektor beinhalten Direktverkäufe und Verkäufe von Impfstoffen über Partner, vor allem in Europa. Die wichtigsten von Chiron verkauften Impfstoffe umfassen Menjugate sowie prophylaktische Impfstoffe gegen Grippe, Tollwut, Masern/Mumps/Röteln und Diphtherie/Pertussis/Tetanus.

-- Der Umsatz von Menjugate im zweiten Quartal 2000 betrug 41 Millionen Dollar. Chiron hat im Rahmen der Ausschreibung des staatlichen Gesundheitsdienstes National Health Service (NHS) für eine flächendeckende Impfkampagne gegen Meningitis C bereits Menjugate für 101 Millionen Dollar ins Vereinigte Königreich geliefert.

-- Die anderen Impfstoff-Produkte von Chiron erbrachten im Berichtszeitraum mit 51 Millionen Dollar 31 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Bluttests

Die Erträge im Sektor Blutteste stiegen im zweiten Quartal 2000 auf 35 Millionen Dollar gegenüber 26 Millionen Dollar im zweiten Quartal 1999. Diese Erträge umfassen Chirons Anteil an den Erträgen seines Gemeinschaftsunternehmens mit Ortho-Clinical Diagnostics, Inc., einem Unternehmen der Johnson & Johnson Gruppe, das Immunoassay-Bluttests herstellt, sowie Umsätze mit Chirons Nukleinsäure-Tests (NAT).

-- Die Erträge aus dem Gemeinschaftsunternehmen mit Ortho-Clinical Diagnostics, Inc. sind vom 17 Millionen Dollar im zweiten Quartal 1999 um 35 Prozent auf 22 Millionen Dollar gestiegen.

-- Die Umsätze mit Chirons Procleix(TM) NAT-System für HCV und HIV-1 beliefen sich im zweiten Quartal 2000 auf 3 Millionen Dollar. Im Rahmen seines laufenden Zulassungsantrags (Biologics License Application, BLA) hat Chiron begonnen, bei der FDA Daten für das Procleix Enhanced Semi-Automated System (eSAS, verbessertes halbautomatisches System) einzureichen. Das Procleix-System ist derzeit in fünf Ländern zugelassen.

Meilensteine in der Geschäfts- und Produktentwicklung

-- Chiron und sein Partner Berlex Laboratories Inc. veröffentlichten bei der Jahrestagung der American Academy of Neurology (AAN) die Ergebnisse einer nordamerikanischen Studie zu Betaseron bei sekundär progredienter (SP) Multiple Sklerose (MS).

-- Chiron erhielt im Rahmen des gegenseitigen Anerkennungsverfahren in 12 westeuropäischen Ländern nationale Zulassungen für die Vermarktung seines adjuvierten Grippeimpfstoffes Fluad(R)

-- Chiron unterzeichnete eine Vereinbarung mit dem norwegischen National Institute of Public Health über die Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Impfstoffen zur Bekämpfung von Meningitis B und eines Kombinationsimpfstoffes zum Schutz der Menschen in aller Welt vor Meningitis B und C.

-- Am 2. Juni dehnte Chiron seine Pipeline-Forschung nach Asien aus, wo es in Kooperation mit dem Singapore Economic Development Board S*BIO gründete. Dieses integrierte Unternehmen befasst sich mit der Arzneimittelentdeckung auf der Grundlage der Genomforschung und kleiner Moleküle.

-- Chiron wird durch einen Fünfjahresvertrag von den National Institutes of Health (NIH) bei der Weiterentwicklung seines HIV-Impfstoffprogramms bis zur klinischen Forschung unterstützt. Der Gesamtwert des Vertrags für Chiron wird sich auf etwa 24 Millionen Dollar belaufen.

-- Chiron hat vor einem deutschen Landgericht einen Rechtsstreit mit Roche gewonnen. Das Gericht urteilte am 17. Mai, dass bestimmte HIV-Polynukleotide, die in den diagnostischen HIV PCR-Tests von F. Hoffman-LaRoche eingesetzt werden, Chirons europäische Patente verletzen. Das Gericht befand, dass Chiron Anspruch auf Schadensersatz für Roches Produktverkäufe rückwirkend bis 1993 hat und es Roche ferner untersagen darf, HIV PCR-Produkte in Deutschland zu verkaufen. Später wurde Chirons HCV NAT-Patent in einem von Roche eingeleiteten Beschwerdeverfahren vor dem europäischen Patentamt bestätigt.

-- Chiron hat eine Patentverletzungsklage gegen Genentech eingereicht, in der dem Unternehmen vorgeworfen wird, mit der Herstellung und Vermarktung von Herceptin(R) (Trastuzumab), einem monoklonalen anti-HER-2 Antikörper, Chirons US-Patent Nr. 6,054,561 (das Patent '561) zu verletzen.

-- Chiron hat beschlossen, das im ersten Quartal angekündigte Umtauschangebot für Wandelschuldverschreibungen in Anbetracht der Marktbedingungen nicht durchzuführen, und genehmigte den zusätzlichen Rückkauf bis zu vier Millionen seiner Stammaktien durch Geschäfte am offenen Markt.

Über Chiron

Chiron Corporation mit Sitz in Emeryville, Kalifornien, ist ein führendes Biotechnologie-Unternehmen, das in drei globalen Märkten des Gesundheitswesens tätig ist: Biopharmazeutika, Impfstoffe und Bluttestung. Das Unternehmen verfolgt einen breiten und integrierten wissenschaftlichen Ansatz bei der Entwicklung innovativer Produkte zur Prävention und Behandlung von Krebs, Infektionskrankheiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Weitere Informationen über Chiron finden Sie auf der Website des Unternehmens unter http://www.chiron.com.

HINWEIS: Proleukin ist ein eingetragenes Warenzeichen von Chiron Corporation.

Procleix ist ein Warenzeichen von Chiron Corporation.
Betaseron und Betaferon sind eingetragene Warenzeichen der Schering AG.

Regranex ist ein eingetragenes Warenzeichen von Johnson & Johnson. Herceptin ist ein eingetragenes Warenzeichen von Genentech, Inc.

ots Originaltext: Chiron Behring GmbH & Co.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Ansprechpartner USA:
Shelley Schneiderman
Associate Manager,
Corporate Communications
Chiron Corporation
510.923.6905

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/10