Wirtschaftskammer lehnt höhere Lkw-Kraftfahrzeugsteuer ab

Österreichische Lkw haben höchste Kraftfahrzeugsteuer in der EU

Wien (PWK620) - Die Wirtschaftskammer Österreich lehnt die Forderung des ARBÖ, eine sofortige Erhöhung der Kraftfahrzeugsteuer für den unternehmerischen Schwerverkehr vorzunehmen, mit Nachdruck ab. "In Österreich gilt bereits jetzt die höchste Kraftfahrzeugsteuer von allen EU-Mitgliedstaaten," betont Roderich Regler, Leiter der Abteilung für Verkehrspolitik. "Für ein 40-Tonnen-Sattelkraftfahrzeug ist in Österreich pro Jahr eine Kraftfahrzeugsteuer von Schilling 38.254,-- zu bezahlen, während in Deutschland je nach den Abgaswerten nur Schilling 20.778,-- oder Schilling 25.663,-- vorgeschrieben sind. Die Italiener bezahlen nur Schilling 6.880,--, die Niederländer Schilling 9.591,-- für das 40-Tonnen-Sattelkraftfahrzeug."

Die LKW-Kraftfahrzeugsteuer ist in der Europäischen Union in der Wegekostenrichtlinie nur nach unten limitiert und beträgt für das 40-Tonnen-Referenz-Sattelkraftfahrzeug Schilling 8.640,--. Für eine Reihe von Mitgliedstaaten gilt jedoch noch immer eine Ausnahmeregelung, sodass vor allem in den südeuropäischen Ländern niedrigere Beträge festgelegt sind.

"Eine höhere Besteuerung der österreichischen Kraftwagenzüge und Sattelkraftfahrzeuge würde nur die österreichischen Beförderer aus den Markt drängen, weil dann die Transportleistungen durch Unternehmungen aus anderen EU-Mitgliedstaaten übernommen würden," betont Roderich Regler. "Es darf nämlich nicht übersehen werden, dass innerhalb der EU Kabotagefreiheit gilt, sodass die österreichischen Verlader und Spediteure auch für innerösterreichische Transportleistungen jederzeit Frächter aus anderen EU-Staaten einsetzen können." Damit werden aber in Österreich Arbeitsplätze gefährdet, und auch die Steuerleistung österreichischer Frächter sinkt. Eine einseitige Selbstdiskriminierung der österreichischen Betriebe durch eine Erhöhung der schon jetzt höchsten LKW-Kraftfahrzeugsteuer in der EU wäre somit in jeder Hinsicht kontraproduktiv. (RH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Verkehrspolitische Abteilung
Dipl.Ing. Roderich Regler
Tel.: (01) 50105-4000

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK