B 301: Traum von der Tangenten-Entlastung ist ausgeträumt

Kenesei: "Grüne und Bürgerinitiativen bekommen Recht!"

Wien (Grüne) - "Als endgültig ausgeträumt scheint der Traum für die Wiener Straßenbauer, dass mit der B301 eine Entlastung der Südosttangente erfolgen kann", stellt Günter KENESEI, Planungssprecher der Wiener Grünen, fest. "Es ist schon bemerkenswert, wenn nach jahrzehntelanger Diskussion und dreijähriger intensivster Planung nunmehr der Projektleiter der ÖSAG Dipl.Ing. Seidl jetzt einbekennt, dass die Tangente nicht entlastet wird", so KENESEI. "Jahrelang wurde der Bevölkerung in Favoriten und Liesing versprochen, dass die Südumfahrung zu einer Entlastung der A23 und in den Bezirken führen wird - genau das Gegenteil ist der Fall. Somit gibt jetzt auch die ÖSAG zu: Die Grünen und die Bürgerinitiativen haben zu 100% Recht gehabt. Das Lügengebäude der ÖSAG ist wie ein Kartenhaus zusammengebrochen!", so der Grüne Planungssprecher.

ÖSAG zieht exakt die falsche Konsequenzen

"Anhand der Tatsache, dass keine Entlastung der Tangente stattfindet, dass zusammenhängende Grünräume im ohnedies stark zersiedelten Südraum Wiens nachhaltig zerstört werden und es zu einer weiteren massiven Belastung der Bevölkerung kommen wird, kann die einzige Konsequenz nur sein, das B301-Projekt endgültig ad acta zu legen", fordert KENESEI. Viel wichtiger und dringender wäre es jetzt, sich intelligenten Verkehrslösungen zu widmen, die in der Studie von Univ.Prof. Knoflacher umfangreich dokumentiert wurden.

"Sollten nun das Verkehrsministerium trotzdem eine §4-Verordnung für die B 301 erlassen, ist aus Sicht der Grünen der Weg zu den Höchstgerichten bereits vorgegeben", so KENESEI. Ebenso ist mit nachhaltigem Widerstand der Grundstückseigentümer entlang der geplanten Trasse zu rechnen.

Handlungsbedarf für Häupl: "Der Wiener Bürgermeister und Landeshauptmann ist aufgefordert, endlich innovativen Verkehrslösungen den Vorzug zu geben. Häupl kann jetzt zeigen, ob der von ihm geprägte Slogan 'Umweltmusterstadt Wien' wirklich ernstgemeint ist", schließt KENESEI.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Rathaus
Tel.: (01) 4000 - 81821
email: Rudi.leo@blackbox.net
http://wien.gruene.atPressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR