Schauspieler Klausjürgen Wussow: Ehe kaputt, 14 Millionen Schilling Schulden, jetzt bittet er Klestil um die österreichische Staatsbürgerschaft.

Vorausmeldung zu NEWS 27/00 v. 5.7.00

Wien (OTS) - - Wussow im NEWS-Exklusivinterview über seinen Rosenkrieg: "Ich war blind und blöd."

- Der Schauspieler beschuldigt seine Ehefrau: "Ich soll offenbar bis 2004 hin sein."

In einem Interview in der morgen erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS spricht der Schauspieler Klausjürgen Wussow erstmals über seinen "Rosenkrieg" mit seiner dritten Ehefrau, Yvonne.

Dabei gesteht er ein, 14 Millionen Schilling Schulden zu haben und mit Unterhaltsforderungen in der Höhe von 77.000 konfrontiert zu sein. Wussow erhebt in diesem Interview schwere Anschuldigungen gegen seine Frau: "Sie möchte wohl, dass ich umkippe" und "Ich staunte die ganze Zeit, dass ich überhaupt noch durch die Tür kam ? bei dem Geweih."

Wussow, der bekanntlich vor seiner TV-Karriere ein anerkannter Burg-Schauspieler war und nach wie vor eine Familie in Wien (die Kinder aus seiner Ehe mit Ida Krottendorf) hat, will wieder nach Österreich zurückkehren ? "Ich habe Präsident Klestil gebeten, mir meine Staatsbürgerschaft wieder zu geben" ? und strebt eine Versöhnung mit seinen beiden Kindern an: "Barbara und Sascha waren klüger als ich. Ich war leider blind und blöd."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS