Landesehrungen für verdiente Altbürgermeister BILD

LH Sausgruber dankt sieben ehemaligen Gemeindeoberhäuptern für jahrzehntelanges Engagement

Lochau (VLK) - Landeshauptmann Herbert Sausgruber
überreichte heute, Dienstag, im Rahmen eines Empfangs in
Lochau Landesauszeichnungen an sieben langjährige ehemalige Bürgermeister. Der Landeshauptmann dankte in seiner Ansprache
den Altbürgermeistern für ihr Engagement in ihren
Heimatgemeinden und betonte gleichzeitig die enge
Partnerschaft des Landes mit den Gemeinden: "Die Umsetzung
wichtiger Ziele für die Bürger des Landes ist nur gemeinsam
mit den Gemeinden möglich". An dem Empfang nahmen auch Landtagspräsident Manfred Dörler, sowie fast die gesamte Landesregierung teil. ****

Mit dem Silbernen Ehrenzeichen des Landes ausgezeichnet
wurden die beiden Altbürgermeister Pius Bischof (Schröcken)
und Othmar Duelli (Schnifis).
- Pius Bischof, Schröcken (Jahrgang 1926): In den Jahren von
1955 bis 1970 und 1980 bis 2000 hatte Bischof ein Mandat in
der Gemeindevertretung. Im Jahre 1976 wurde Pius Bischof zum Bürgermeister der Gemeinde Schröcken bestellt und übte dieses
Amt bis zum 2. April 2000 aus. Während seiner Amtszeit wurden wichtige Maßnahmen für die Gemeinde Schröcken gesetzt: Bau
des Mehrzweckgebäudes, Ausbau der Straße Schoppernau -
Schröcken, Lawinensichere Zufahrt nach Schröcken. Pius
Bischof hat auch maßgeblichen Anteil an der gesamten Liftentwicklung am Hochtannberg. In seiner raren Freizeit war
er Vorstand der Vorarlberger Walservereinigung und der AG Sonnenberger Wald. Im Jahre 1962 war er Gründungsmitglied des Musikvereins Schröcken und lange Zeit aktives Mitglied.

- Othmar Duelli, Schnifis (Jahrgang 1931): Othmar Duelli
wurde im Jahre 1960 erstmals in die Gemeindevertretung
gewählt. Nach der Wahl zum Vizebürgermeister 1970 wurde er
1975 zum Bürgermeister der Gemeinde Schnifis gewählt und übte dieses Amt bis zum 20. November 1999 aus. Während seiner
Amtszeit wurden verschiedenste Maßnahmen zum Wohle der
Gemeinde gesetzt: Erstellung eines Flächenwidmungsplanes, Erweiterung und Ausbau der Trink- und Löschwasserversorgung,
Ausbau der Kanalisation mit Beteiligung am Bau der ARA-Walgau
in Satteins, Erstellung eines Gefahrenzonenplanes, Bau und Eröffnung des Gemeindezentrums. Othmar Duelli war bzw. ist
auch 25 Jahre Geschäftsführer der Agrargemeinschaft Schnifis,
40 Jahre aktives Mitglied der Gemeindemusik, langjähriger Alpmeister der Alpe Huttla, Mitglied im Viehzuchtverein, beim
Obst- und Gartenbauverein, Sennereigenossenschaft und dem Schiverein.

Großes Verdienstzeichen des Landes

Das Große Verdienstzeichen des Landes erhielten:
- Norbert Bickel, Raggal (Jahrgang 1939): Norbert Bickel war
1980 bis 1985 Gemeindevertreter und von 1985 bis 2000 Bürgermeister. Während seiner Amtszeit wurden zahlreiche
wichtige Maßnahmen für die Gemeinde Raggal gesetzt: Besonders
zu erwähnen sind die Umstellung von Müllverbrennung auf Müllabfuhr, die Errichtung der Ortskanalisation,
Fertigstellung des Feuerwehr-, Verkehrsamts- und
Postgebäudes, Ausplanung und Fertigstellung der Walserhalle, Anschaffung eines Feuerwehr-Tank-Löschfahrzeuges und die
Errichtung des Sportplatzes. Neben seinen politischen
Funktionen war Norbert Bickel Kassier und Obmann des Wintersportvereins Raggal, Gründer der Trachtengruppe Raggal
und Mitglied des Bergrettungsdienstes Raggal.

- Heinrich Sandrell, Gaschurn (Jahrgang 1951): Im Mai 1975
wurde Heinrich Sandrell erstmals in die Gaschurner Gemeindevertretung gewählt und war von 1980 bis 2000 Bürgermeister. Während seiner Amtszeit als Bürgermeister
wurden viele bedeutende Schritte gesetzt. Hervorzuheben ist
die Errichtung der Gemeindezentren in Gaschurn und Partenen,
die Mitwirkung an der Errichtung der Abwasserbeseitigungs-
Anlage Montafon, die Errichtung der Gerätehäuser für die Ortsfeuerwehren Partenen und Gaschurn, die Errichtung einer VOGEWOSI-Wohnanlage und die Sanierung der Volksschule
Gaschurn. Weiters ist Heinrich Sandrell Ehrenobmann des
Musikvereins Gaschurn.

- Anton Sutterlüty, Egg (Jahrgang 1933): Im Jahre 1980
übernahm Sutterlüty - zusätzlich zum Landtagsmandat - das Bürgermeisteramt der Gemeinde Egg. Während seiner Amtszeit
wurden wichtige Maßnahmen für die Gemeinde Egg realisiert. Hervorzuheben sind die Erweiterung der Löschwasserversorgung,
die Sanierung der Schulen, die Errichtung einer
Friedhofskapelle und der Ausbau des Gemeindestraßennetzes.
Ein besonderes Anliegen war ihm stets die Erhaltung
traditioneller Werte. Sutterlüty war auch Gründungsmitglied
und Obmann der Regionalplanungsgemeinschaft Bregenzerwald.

- Erich Türtscher, Blons (Jahrgang 1949): Erich Türtscher ist
seit 1980 gemeindepolitisch tätig. 1980 - 1985 war er Vizebürgermeister von 1985 bis 2000 Bürgermeister der
Gemeinde Blons. In seiner Amtszeit wurden unter anderem
folgende Projekte realisiert: Neubau Gemeindehaus Blons,
Neubau Sportplatz Garsella, Neubau der Kanalisierung und die Sanierung sämtlicher Güterwege. Türtscher hat sich auch ehrenamtlich in der Gemeinde betätigt und war Obmann des Sportvereins Blons, Geschäftsführer der Regio Großwalsertal
und Aufsichtsrat der Seilbahn Sonntag.

- Leopold Willi, Riefensberg (Jahrgang 1934): Im Jahre 1970
wurde Willi in die Gemeindevertretung gewählt und war bis
1980 im Ausschuss und Bauausschuss für landwirtschaftliches Gemeindeanwesen tätig. Von 1980 bis 2000 war Leopold Willi Bürgermeister der Gemeinde Riefensberg. Während seiner
Amtszeit wurden verschiedenste Maßnahmen zum Wohle der
Gemeinde Riefensberg gesetzt. Besondere Herausforderungen
waren die Verbindung der Wasserversorgung mit Hittisau und
Krumbach, die Kanalerschließungen der Parzellen, die
Sanierung von denkmalgeschützten Brücken, der Erweiterungsbau
des Feuerwehrgerätehauses, die Errichtung eines Tennisplatzes
und die Errichtung der Kläranlage Springen.
(tm/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL